This site was  archived on 27/06/14
27/06/14
Visit the new website!

Language selector

 
left
  Flugreisenslide
right
transtrans
 

Pauschalreisen
Teilzeitnutzungsrechte (Timesharing)
Flugreisen
Reisen mit Tieren
Hautschutz – ist doch sonnenklar!

„Welche Verpflichtungen haben Fluggesellschaften gegenüber Flugpassagieren?“

Sophie soll um 14 Uhr von Toulouse in Frankreich nach Krakau in Polen fliegen. Als sie am Flughafen ankommt, muss sie feststellen, dass ihr Flug um 11 Stunden verschoben wurde. Am Schalter der Fluggesellschaft erhält sie die Auskunft, eines der Flugzeuge sei defekt. Die Zahlung von Schadensersatz wird abgelehnt.

„Ich habe den ganzen Tag auf dem Flughafen verbracht und mir etwas zu essen und zu trinken kaufen müssen. Hätte die Fluggesellschaft nicht wenigstens Erfrischungen anbieten müssen?“

Ob Sie geschäftlich oder privat fliegen – nach dem EU-Recht haben Sie bestimmte Rechte in Bezug auf Information, Verspätungen, Annullierungen, Überbuchung und Schäden am Gepäck. Diese Regelungen gelten auch, wenn außergewöhnliche Umstände die Störung des Flugverkehrs verursacht haben.

Diese Rechte stehen Ihnen bei Inlandslinienflügen innerhalb eines EU-Lands und bei Charterflügen zu, wenn der Abflug- oder Ankunftsflughafen in der EU liegt. Bei Flügen, die außerhalb der EU angetreten werden und bei denen der Zielflughafen in der EU liegt, gelten diese Rechte nur bei Benutzung von EU-Fluggesellschaften.

Erhebliche Verspätungen

Wenn Sie rechtzeitig eingecheckt haben und der Flug sich erheblich verzögert, muss die Fluggesellschaft für Mahlzeiten und Erfrischungen, gegebenenfalls eine Hotelübernachtung, sorgen und Ihnen Gelegenheit zu Telefongesprächen geben. Die Fluggesellschaft muss Ihnen auch ein schriftliches Merkblatt über Ihre Rechte als Passagier aushändigen.

Verspätet sich der Flug um 5 Stunden oder mehr, so muss die Fluggesellschaft Ihnen den Ticketpreis zurückerstatten, allerdings nur, wenn Sie den späteren Flug nicht nehmen. Für Verspätungen gibt es keine finanzielle Entschädigung.

Überbuchung

Haben mehr Flugpassagiere gebucht, als Plätze vorhanden sind, muss die Fluggesellschaft zunächst Freiwillige suchen, die bereit sind, auf ihren Platz zu verzichten. Erst danach kann die Fluggesellschaft beschließen, bestimmte Passagiere nicht an Bord zu lassen. Diesen ist dann der Schaden zu ersetzen. Ferner besteht ein Anspruch auf Mahlzeiten und Erfrischungen, gegebenenfalls eine Hotelübernachtung, und Gelegenheit zu Telefongesprächen sowie auf schriftliche Information über Ihre Rechte als Fluggast.


Annullierung

Wird Ihr Flug aus Gründen annulliert, die sich dem Einfluss der Fluggesellschaft entziehen, so muss sie Ihnen entweder den Ticketpreis erstatten oder Sie auf andere Weise zum Zielort bringen. Unter bestimmten Umständen, und sofern die Annullierung nicht auf höhere Gewalt zurückzuführen ist, muss die Fluggesellschaft Ihnen Schadensersatz zahlen. Ferner besteht ein Anspruch auf Mahlzeiten und Erfrischungen, gegebenenfalls eine Hotelübernachtung, und Gelegenheit zu Telefongesprächen sowie auf schriftliche Information über Ihre Rechte als Fluggast.


Gepäckverlust

Bei einem Flug mit einer EU-Fluggesellschaft können Sie für Zerstörung, Beschädigung, Verlust oder verspätetes Eintreffen des Gepäcks weltweit Entschädigung verlangen.


Streitbeilegung

Zur Vermeidung langwieriger und kostspieliger Gerichtsverfahren sind die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, unabhängige nationale Stellen einzurichten, die sich mit Beschwerden und etwaigen Rechtsstreitigkeiten der Fluggäste mit Fluggesellschaften befassen. Namen und Adressen der betreffenden Stellen sowie Hinweise zu Organisationen, die Ihnen bei anderen Beschwerden weiterhelfen können (z. B. Gepäckverlust, Verletzungen, Pauschalreisen) erhalten Sie gebührenfrei bei Europe Direct (00 800 6 7 8 9 10 11) oder per E-Mail über die Website europedirect.europa.eu.


Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/transport/passenger-rights/index.html

Weitere Informationen: Luftverkehrsportal der Europäischen Kommission

 
lefttranspright

 

  Print  
Public HealthFood SafetyConsumer Affairs
   
requires javascript

Consumers Affairs 2