Botschaft der Europäischen Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Androulla Vassiliou an Schüler, Studierende und Unterrichtende in ganz Europa anlässlich des Beginns des neuen akademischen Jahres 2010–2011.

Navigationsleiste

Botschaft der Europäischen Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Androulla Vassiliou an Schüler, Studierende und Unterrichtende in ganz Europa anlässlich des Beginns des neuen akademischen Jahres 2010–2011.

Liebe Schülerinnen und Schüler, Studierende, Lehrerinnen und Lehrer und sonstiges akademisches Personal,

Jetzt, da Sie für das neue akademische Jahr 2010–2011 in Ihre Ausbildungsstätte zurückkehren, möchte ich Ihnen ein kreatives, fruchtbares und angenehmes Jahr wünschen. Europa setzt seine Hoffnungen in die ausgezeichnete Arbeit, die Sie gemeinsam leisten werden.

Mehr als je zuvor muss die Bildung – im Umfeld der Wirtschaftskrise und der strengen Sparmaßnahmen der Mitgliedstaaten – ein vorrangiges Thema bleiben und Europa helfen, den Übergang in eine florierende Wissensgesellschaft zu bewerkstelligen. Es gibt nichts Besseres als Bildung, um den sozialen Schutz sicherzustellen, die Armut zu bekämpfen und der sozialen Ausgrenzung vorzubeugen.

Bildung soll unseren jungen Menschen Türen öffnen. Bildung soll unsere Bürger während ihres ganzen Lebens begleiten und allen Europäern die Fähigkeiten vermitteln, die sie brauchen, um in der heutigen wissensgestützten Wirtschaft wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein. Vom ersten Schuljahr an sollte sich der Unterricht nach den Bedürfnissen unserer Schüler und der Gesellschaft richten, in der sie leben werden. Gefragt ist eine integrative Ausbildung mit menschlichem Gesicht, die einen starken Bürgerschaftssinn fördert und unsere grundlegenden demokratischen Prinzipien achtet.

Daher müssen wir uns noch mehr anstrengen, um auf allen Ebenen unserer Schulen und Hochschulen eine Ausbildung hoher Qualität anzubieten. Dafür brauchen wir die besten Lehrer und das beste akademische Personal, die sich der gesellschaftlichen Bedeutung ihrer Aufgabe voll bewusst sind. Bei dieser Gelegenheit möchte ich die gute Arbeit des Lehrkörpers unserer Schulen und Hochschulen loben und ihnen für ihren wertvollen Beitrag danken.

Die Europäische Union wird in Kürze die Initiative „Jugend in Bewegung“ anlaufen lassen, die dafür sorgen soll, dass nicht mehr als 10 % aller Schüler vorzeitig die Schule verlassen und der Anteil der 30–40-Jährigen mit Hochschulabschluss bis 2020 auf mindestens 40 % steigt. Außerdem arbeiten wir derzeit an der Agenda für neue Qualifikationen und Arbeitsplätze und der Modernisierung der Hochschulausbildung und bereiten gleichzeitig weitere Maßnahmen zur Alphabetisierung und Eindämmung des frühzeitigen Schulabbruchs vor.

Wenn wir – Mitgliedstaaten, Bildungseinrichtungen, Lehrer, Eltern und sonstige Beteiligte – zusammenarbeiten, können wir gute Ergebnisse für die europäischen Bürger der nächsten Generation erreichen. Davon bin ich fest überzeugt.

Abschließend wünsche ich Ihnen noch einmal ein produktives akademisches Jahr.

Letzte Aktualisierung: 13/06/2012 |  Seitenanfang