Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Solidarität und Rechenschaftspflicht – die Schlüssel zur Zukunft Europas

Globsec

Das „in Vielfalt geeinte“ Europa muss auch „unter vielfältigen Schwierigkeiten geeint“ bleiben, wenn es aus der derzeitigen Krise gestärkt und besser gerüstet für künftige Krisen hervorgehen soll. Dies war die Botschaft von Vizepräsident Maroš Šefčovič beim Forum für globale Sicherheit (Globsec) in Bratislava am Freitag.

Als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion über die Perspektiven Europas betonte Maroš Šefčovič den breiten Konsens über den Reformbedarf in der EU, mahnte jedoch, dass Worten Taten folgen müssen.

Angesichts der engen Verflechtung der europäischen Volkswirtschaften inner- und außerhalb des Euroraums müssten Lösungen auf europäischer Ebene konzipiert und von allen EU-Ländern unterstützt und umgesetzt werden, so der Vizepräsident.

Die Zusammenlegung der Zuständigkeiten auf Gebieten, in denen die EU-Länder traditionell volle Autonomie hatten, erfordert jedoch ein höheres Maß an Rechenschaftspflicht und Transparenz – d. h. mehr Kompetenzen für die nationalen Parlamente und das Europäische Parlament und eine Vertiefung der politischen Union parallel zur stärkeren Integration in der Wirtschaftsunion.

Maroš Šefčovič hob ferner die Bedeutung der Position Europas in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts hervor und bezog sich dabei insbesondere auf das vorgeschlagene neue Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten, über das die Kommission bald Verhandlungen aufnehmen möchte.

Einigten sich die beiden größten Wirtschaftsblöcke der Welt auf Standards und Normen, dann würden diese zwangsläufig zu globalen Normen, erklärte er. Auf diese Weise hätten die EU und die USA eine reelle Chance, dem Welthandel eine Kontur zu geben und gleichzeitig ihre jeweilige Position in einer Welt zu behaupten, in der sich das wirtschaftliche Kräftegleichgewicht zunehmend zugunsten der BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) verlagern dürfte.

Beim Globsec-Forum nahm Maroš Šefčovič sich auch die Zeit, im Rahmen einer Veranstaltung für Nachwuchs-Führungskräfte mit jungen europäischen Diplomat(inn)en, Studierenden und Unternehmer(inne)n zu sprechen. Er berichtete dabei über seine eigenen Erfahrungen als Diplomat, Botschafter und Kommissar und gab Empfehlungen zum Umgang mit dem Druck des modernen Lebens.

Die Rede im Wortlaut: Eine neue Perspektive zu Umgestaltung Europas  

Videos von GLOBSEC:
http://vimeo.com/64383244
http://vimeo.com/64389454
http://vimeo.com/64383246

Letzte Aktualisierung: 25/04/2013 |  Seitenanfang