Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Vizepräsident Šefčovič unterstützt Pläne zur Förderung der Wahlbeteiligung bei den Europawahlen 2014


Die europäischen politischen Parteien sollten ihren Kandidaten für die nächste Kommissionspräsidentschaft nennen, und die nationalen Parteien sollten den Wählerinnen und Wählern ihre europäischen Positionen und Verbindungen erläutern.  Dies sind lediglich zwei Empfehlungen, die die Kommission am Dienstag, 12. März 2013, verabschiedet hat, um die Wahlbeteiligung bei den kommenden Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 zu erhöhen.

Vizepräsident Maroš Šefčovič, der vor Kurzem Vorschläge zur Stärkung der Rolle der europäischen politischen Parteien vorgelegt hatte und ihnen erstmals einen vollen europäischen Rechtsstatus verleihen will, begrüßte die Vorschläge und sagte: „Diese Empfehlung wird – davon bin überzeugt – zusammen mit unserem Vorschlag zur Stärkung der Wirksamkeit der europäischen politischen Parteien wirklich dazu beitragen, dass sich die Wähler mehr für die Europawahl interessieren. Dies muss sich einfach positiv auf den Anstoß einer gesamteuropäischen Debatte und die Demokratie in Europa allgemein auswirken.“

Die Kommission fordert die Mitgliedstaaten zudem auf, sich auf einen gemeinsamen Wahltermin zu verständigen. Bisher fanden die Wahlen innerhalb eines Zeitraums von vier Tagen statt.

Pressemitteilung und Datenblatt

Letzte Aktualisierung: 27/03/2013 |  Seitenanfang