Schlagzeilen Juli 2012

Letzte Etappe für die Verhandlungen über die EU-Agenturen

19/07/2012

Nach mehrmonatigen Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament und dem Rat unterzeichnete Vizepräsident Maroš Šefčovič eine gemeinsame Erklärung zur künftigen Verwaltung der dezentralen Agenturen. 

Der im Juni vereinbarte gemeinsame Ansatz wurde von Vizepräsident Šefčovič, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, und dem stellvertretenden Minister für europäische Angelegenheiten Zyperns, Andreas Mavroyiannis, gebilligt.   

Der gemeinsame Ansatz soll Governance und Effizienz der Agenturen erheblich verbessern, sodass sie noch wirksamer zur Durchführung der EU-Politik beitragen können. Dazu gehören eine Reihe von Verbesserungen in der Verwaltung dieser Agenturen, zum Beispiel eine objektive Folgenabschätzung, bevor die Entscheidung für die Schaffung einer neuen Agentur gefällt wird, Kriterien für den Wahl des Amtssitzes und die Einführung von Auslauf- oder Überprüfungsklauseln, in den die Möglichkeit vorgesehen ist, Agenturen zusammenzufassen oder zu schließen.   

Spätestens Ende 2012 wird die Kommission einen Plan für die Umsetzung dieser Vereinbarung vorlegen, der den Besonderheiten jeder einzelnen Agentur Rechnung trägt.

Mehr

Vice-President Šefčovič meets Croatians working in Commission
Bekanntgabe der Stellenpläne für den Beitritt Kroatiens

12/07/2012

Anlässlich des Beitritts Kroatiens zur EU am 1. Juli 2013 plant die Kommission die Einstellung von 249 kroatischen Staatsangehörigen. Der Beschluss ist Teil eines Maßnahmenpakets, das heute verabschiedet wurde, um für einen reibungslosen Verwaltungsablauf des Beitrittsprozesses zu sorgen.

Vizepräsident Maroš Šefčovič erklärte: „Ich freue mich, dass wir nach Jahren der Verhandlungen kurz vor der EU‑Mitgliedschaft Kroatiens stehen. Ich bin sicher, dass Kroatien ein enormer Gewinn für das europäische Einigungswerk sein wird, und hoffe, dass viele seiner klügsten und talentiertesten Bürger einen wichtigen Beitrag hierzu leisten wollen und sich bei den EU-Organen bewerben”.

Mehr

Vorbereitung der nächsten zwölf Monate

04/07/2012

Bei seiner Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg am Mittwoch verwies Vizepräsident Maroš Šefčovič auf das Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission für 2013, das mit der Entwicklung EU-weiter Maßnahmen weiterhin zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise und zur Ankurbelung des Wachstums beitragen wird. 

Vizepräsident Šefčovič begrüßte die enge Zusammenarbeit des Parlaments mit der Kommission in zentralen Themenbereichen, die sich mit der Bewältigung der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise beschäftigen. Er unterstrich, dass die auf der Junitagung des Europäischen Gipfels getroffenen Entscheidungen für eine vertiefte Wirtschafts- und Währungsunion eine neue Phase in der Entwicklung der EU einleiten würden.  

Im letzten vollständigen Jahr ihrer laufenden Amtszeit wird die Kommission unter anderem folgenden Themen Vorrang geben: Vertiefung des Binnenmarkts, Schaffung der Bedingungen für florierende netzgebundene Wirtschaftszweige und Dienste, Vollendung der digitalen Agenda, Gewährleistung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz, Verwirklichung einer modernen Industriepolitik, Befähigung der Menschen durch Kompetenzen und Bildung, Schutz der Bürgerrechte und Förderung eines starken Europas.  

Mehr

Letzte Aktualisierung: 23/01/2013 |  Seitenanfang