Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Europa braucht gerade in Krisenzeiten eine starke öffentliche Verwaltung

VP Šefčovič

Mehr als je zuvor braucht die EU jetzt eine engagierte, effiziente und effektive öffentliche Verwaltung, um Lösungen für Probleme zu finden und ihre Umsetzung zu überwachen. So lautete die Botschaft von Maroš Šefčovič, Vizepräsident der Europäischen Kommission, bei seinem Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg am Dienstag. Šefčovič nahm dort an einer Konferenz zur öffentlichen Verwaltung teil, die von der französischen Ecole Nationale d'Administration (ENA) organisiert wurde. An der ENA hat ein Großteil der politischen Führungskräfte Frankreichs studiert.

Vizepräsident Šefčovič ergriff auf der Konferenz die Gelegenheit, die Arbeit des europäischen öffentlichen Dienstes zu verteidigen und zu würdigen. Er verwies die Mitglieder des Europäischen Parlaments und andere Delegierte auf die von ihm unter Berücksichtigung der derzeitigen Wirtschaftslage vorgeschlagenen Reformen der EU-Verwaltung. Die Konferenz fiel mit der Veröffentlichung eines Buches zur nationalen und europäischen öffentlichen Verwaltung zusammen, zu dem auch Vizepräsident Šefčovič beigetragen hat.

In seinem auf Französisch gehaltenen Vortrag griff Šefčovič Punkte seiner am 10. Mai in Brüssel gehaltenen Rede auf, in der er versucht hatte, einige Mythen über EU-Bedienstete zu widerlegen. Er betonte, dass die EU-Verwaltung erst 2004 reformiert wurde und eine der schlanksten und effizientesten Verwaltungen in ganz Europa ist.

Er räumte jedoch ein, dass es einer noch größeren Effizienz bedürfe. Mit den von ihm vorgeschlagenen Reformen (einschließlich eines Personalabbaus um 5 %, längerer Arbeitszeiten, einer Erhöhung des Renteneinstiegsalters und weniger Urlaub) könnte bis 2020 eine Milliarde Euro der für die Verwaltung vorgesehenen EU-Mittel von jährlich rund 8,3 Milliarden Euro eingespart werden, die ihrerseits etwa 6 % des jährlichen EU-Haushalts von 130 Milliarden Euro ausmachen.

Rede: «La fonction publique européenne: mythes, réalités et perspectives» (Der europäische öffentliche Dienst: Mythen, Wirklichkeiten und Perspektiven)

Letzte Aktualisierung: 23/01/2013 |  Seitenanfang