Ein öffentlicher Dienst der EU für das 21. Jahrhundert

V-P Šefčovič

Vizepräsident Maroš Šefčovič hielt am Donnerstag eine Rede über den europäischen öffentlichen Dienst, in der er die Arbeit der Bediensteten der EU lobte und seine Vorschläge für die Straffung des Beamtenapparates verteidigte.  

Auf diesem vom European Policy Centre veranstalteten Informationsfrühstück versuchte Šefčovič, einige der Vorurteile über die Beamtinnen und Beamten der EU abzubauen.  So ist zum Beispiel nur Wenigen klar, dass die EU lediglich über 56000 Beamtenstellen verfügt, von denen 30 000 zur Kommission gehören: Die EU-Beamtenschaft ist kleiner als diejenige mancher Ministerien in den einzelnen Mitgliedstaaten! 

Vizepräsident Šefčovič wies außerdem darauf hin, dass der öffentliche Dienst der EU gar nicht so teuer ist: Der gesamte EU-Haushalt kostet den einzelnen Bürger knapp 70 Eurocent pro Tag, und davon entfallen auf den öffentlichen Dienst weniger als 6 %. Der Löwenanteil der EU-Mittel geht nicht in die Institutionen, er wird in Menschen, in Projekte, in Landwirtschaft und Industrie aller europäischen Länder investiert.  

Als EU-Kommissar für Verwaltung führt Vizepräsident Šefčovič regelmäßig Verhandlungen mit den Beschäftigten und den Gewerkschaften über die Reform des öffentlichen Dienstes der EU, der ähnlich anderen Verwaltungsapparaten in den Mitgliedstaaten im Rahmen der Krise gekürzt werden mus.   Unter anderem schlug er vor, die Anzahl der Beschäftigten um 5 % zu senken und sowohl die wöchentliche Arbeitszeit als auch das Ruhestandsalter zu erhöhen, was insgesamt eine Milliarde Euro einsparen soll.  Er warnte jedoch davor, dass weitere Kürzungen die Leistungsfähigkeit der EU-Beamtenschaft stark beeinträchtigen würden:  „Die von mir vorgeschlagenen Kürzungen von 5 % des Personalbestands würden zu Einsparungen in Höhe von etwa einer Milliarde Euro führen:  Man muss kein Mathematikgenie sein, um zu berechnen, wie viele Mitarbeiter wir verlieren müssten, um gerade einmal fünf Milliarden einzusparen – rechnen Sie selbst!“

Letzte Aktualisierung: 22/10/2014 |  Seitenanfang