Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Mitglied der Europäischen Kommission - Maroš Sefcovic - Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung

Zusammen Wachstum schaffen: Vizepräsident Šefčovič ruft die Regionen auf, ihren Teil zu leisten

VP Šefčovič und Mercedes Bresso

Europa hat einen langfristigen Plan, das Wachstum anzuregen und Jobs zu schaffen: die Strategie Europa 2020. Doch Vizepräsident Maroš Šefčovič erklärte den Mitgliedern des Ausschusses der Regionen am Mittwoch, dass die besten Absichten nichts nützen, wenn sich nicht alle Ebenen der Regierungsführung an der Vorbereitung und Durchführung nationaler Strategien beteiligen.

In seiner Rede auf der Sitzung des AdR-Präsidiums, das sich aus führenden Persönlichkeiten der lokalen und regionalen Behörden der EU zusammensetzt, begrüßte VP Šefčovič den Einsatz der nachgeordneten Verwaltungsebenen, Europa durch intensivere Vorbereitung der Strategie Europa 2020 wieder zu mehr Wachstum zu verhelfen.

„Sie als Vertreter der Städte, der lokalen Behörden und der Regionen in der ganzen EU spielen eine große Rolle als Bindeglieder zwischen der europäischen und der lokalen und regionalen Ebene. Sie können die Europa 2020-Strategie vermitteln und auf der dem Bürger am nächsten stehenden Ebene als unsere Botschafter handeln.  Mehr noch – Sie können Multiplikatoren für EU-Maßnahmen sein, indem Sie bei Ihrer Tätigkeit vor Ort die Strategie Europa 2020 direkt aufgreifen.  Diese Strategie kann nur Erfolg zeitigen, wenn sie auf allen Ebenen, vor allem aber lokal und regional, in die Praxis umgesetzt wird,“ sagte Šefčovič.

Ferner erklärte er, die Kommission rechne damit, dass die nächste Runde der Kohäsionsfinanzierung der EU (2014-2020) enger an die Strategie Europa 2020 gekoppelt wird. Neue Kommissionsvorschläge würden zu „Partnerschaftsverträgen“ zwischen europäischen, nationalen und gegebenenfalls lokalen und regionalen Behörden führen. Diese Verträge sollen bestimmen, wie Programme im Rahmen von Kohäsionsfondsfinanzierungen zu gestalten sind, um die allgemeinen Wachstumsziele zu erreichen.

Vizepräsident Šefčovič zeigte weitere Bereiche auf, in denen die Kommission und der AdR durch engere Zusammenarbeit mehr erreichen könnten, zum Beispiel im Entwicklungsbereich, wo bereits zahlreiche lokale und regionale Behörden aus Europa eng mit den entsprechenden Behörden in Entwicklungsländern zusammenarbeiten. Kommission und AdR haben eine Reihe von Werkzeugen für ein effizienteres Zusammenwirken entwickelt.

Speech: 'Working together for growth: the role of local and regional authorities in EU policy-making and implementation'

Letzte Aktualisierung: 23/01/2013 |  Seitenanfang