Navigationsleiste

Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft

Viviane Reding diskutiert mit Bürgern in Griechenland

Commons

Am Freitag reist Vizepräsidentin Viviane Reding nach Saloniki (Griechenland), um mit rund 500 Bürgerinnen und Bürgern über die Auswirkungen der Krise und ihre Erwartungen von der Zukunft der Europäischen Union zu sprechen.

„Wir müssen mehr mit den Griechen reden – und nicht nur über sie“, so Viviane Reding, für Justiz, Grundrechte und Unionsbürgerschaft zuständige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission: „Ich komme als Freundin nach Griechenland. Und Freunde sollten ehrlich miteinander sein: Zu den schwierigen Reformen gibt es keine Alternative. Sie sind notwendig, damit künftige Generationen nicht die Rechnung für die Fehler ihrer Vorfahren begleichen müssen. Die EU steht Griechenland bei diesem schwierigen Unterfangen zur Seite.“

Vizepräsidentin Reding und die Bürger von Saloniki werden vor allem über die Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Bürger, ihre Rechte und die Zukunft der Union sprechen. Eröffnet wird die Veranstaltung von Vizepräsidentin Reding und Yiannis Boutaris, dem Bürgermeister von Saloniki. Auch die griechischen Europaabgeordneten Chrysoula Paliadeli, Ioannis Tsoukalas und Theodoros Skylakakis werden teilnehmen.

Die Debatte wird live im Internet als TV-Strom übertragen (Webstream). In ganz Europa kann man sich via Twitter über @DialogosPoliton an der Debatte beteiligen (Hashtag: #EUDeb8). In ganz Europa kann man sich via Twitter über @DialogosPoliton an der Debatte beteiligen (Hashtag #EUDeb8).
 
Die Debatte wird in den nächsten Bericht über die Unionsbürgerschaft 2013 einfließen und die Arbeit an den Vorschlägen der Kommission zu Vertragsänderungen begleiten, mit dem Ziel, eine stärkere Union für die Zukunft zu gestalten.