Navigationsleiste

Pressemitteilungen

25-Jahr-Feier der Europäischen Kulturhauptstadt

"Ohne Kultur wäre Europa nicht nicht denkbar."

23/03/2010

Kulturelle Aktivitäten in Europa © EU Kommissionspräsident Barroso hat zusammen mit Kommissarin Vassiliou in Brüssel die Konferenz und Ausstellung zum 25-jährigen Bestehen der Initiative „Kulturhauptstadt Europa“ eröffnet. Barroso bezeichnete die Initiative als eine echte „Erfolgsstory“ und forderte alle nationalen, regionalen und lokalen Behörden auf, dafür zu sorgen, dass die Kultur fest in Langzeit-Entwicklungsstrategien verankert ist. Die Kulturhauptstädte, so Barroso, „weisen den Weg zu kreativen Volkswirtschaften, Städten und Gemeinden, die für unsere Zukunft von so entscheidender Bedeutung sind“.

Presseerklärung zum 25-jährigen Bestehen der Initiative „Kulturhauptstadt Europa“

Weitere Informationen zu Europäischen Kulturhauptstädten

Website der Europäischen Kulturhauptstädte

Zur Rede

 

Irische Shamrocks für Präsident Barroso zum St. Patrick's Day

"Glückwünsche an Irland"

17/03/2010

Máire Geoghegan-Quinn und José Manuel Barroso © EU Zur Feier des St. Patrick’s Day überreichte die irische Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft, Máire Geoghegan-Quinn, Kommissionspräsident Barroso einen Strauß Shamrocks. Das dreiblättrige Kleeblatt „Shamrock“ ist eines der bekanntesten Symbole Irlands. Barroso dankte der Kommissarin für das Geschenk und erklärte ihr, dass auch für ihn der 17. März ein ganz besonderer Tag sei, weil er an diesem Tag zum Ministerpräsidenten von Portugal gewählt worden war. „Meine Glückwünsche an Irland“, bedankte sich Barroso.

Sehen Sie sich das Video an

 

Erstes offizielles Treffen zwischen Jerzy Buzek und der neuen Kommission

17/03/2010

José Manuel Barroso und Jerzy Buzek © EU Der Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, hat sich mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Barroso, und dem gesamten Kommissionskollegium zu einem Arbeitsessen getroffen. Dieses Treffen fand in einer Atmosphäre der Partnerschaft und der interinstitutionellen Zusammenarbeit statt. Die Teilnehmer sprachen über eine Reihe von aktuellen Themen, von der Strategie „Europa 2020“ bis zur Verlängerung der Rahmenvereinbarung zwischen den beiden Institutionen. Diesem ersten offiziellen Treffen, das auf Einladung der Kommission stattfand, werden weitere folgen, die in regelmäßigen Abständen während der gesamten Amtszeit dieser Kommission stattfinden sollen.

 

Präsident Barroso in Budapest

04/03/2010

Gordon Bajnai © EU Kommissionspräsident Barroso traf bei seinem Besuch in Budapest mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Gordon Bajnai zu einem Arbeitsessen zusammen. Die beiden Politiker sprachen unter anderem über die Strategie Europa 2020, die von der Kommission am selben Tag verabschiedet wurde und die vom ungarischen Ministerpräsidenten voll und ganz unterstützt wird. Präsident Barroso nahm in Ungarn auch an einer Veranstaltung der Europäischen Volkspartei teil. In seiner Rede legte er dar, wie die Strategie Europa 2020 dazu beitragen könne, die soziale Marktwirtschaft in Europa zu erneuern, die durch die Wirtschafts- und Finanzkrise in eine Krise geraten sei. Während seines Besuchs erinnerte er daran, dass Budapest, wo das Europäische Innovations- und Technologieinstitut seinen Sitz hat, seinen engagierten Beitrag leiste, um Europa auf den Weg zu einem intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstum zurückzubringen.

 

Italienischer Staatspräsident Napolitano trifft Kommissionspräsident Barroso und die Kommissionsmitglieder

03/03/2010

José Manuel Barroso und Giorgio Napolitano © EU Präsident Barroso begrüßte heute den Präsidenten der Italienischen Republik, Giorgio Napolitano, am Sitz der Kommission und lobte ihn als einen "wertvollen Gesprächspartner und ein Vorbild für uns alle, mit seinem Engagement für die europäische Sache, für unsere gemeinsamen Werte, den Dialog und die Demokratie." Präsident Napolitano traf bei der Gelegenheit auch mit den anderen Kommissionsmitgliedern zusammen. Die wichtigsten Themen waren die neue Strategie Europa 2020, die Umsetzung des Vertrags von Lissabon, die Außenbeziehungen sowie Migration. Zum Thema Europa 2020 unterstrich Barroso die Bedeutung, die sowohl Italien als auch die Kommission der Industrie, der Produktion, den KMU und dem Binnenmarkt beimessen, indem Europa auf dem Weg eines intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstums gebracht wird.

Lesen Sie die Gesprächspunkte