Navigationsleiste

Präsident Barroso besucht Algerien und unterzeichnet ein Memorandum zu Energie

José Manuel Barroso, on the left, and Prime Minister, Abdelmalek Sellal

Präsident Barroso besucht am 6. und 7. Juli erstmals in seiner Eigenschaft als Präsident der Europäischen Kommission Algerien.

Heute hat sich Präsident Barroso mit dem algerischen Ministerpräsidenten Abdelmalek Sellal und mehreren Kabinettsmitgliedern sowie mit den Präsidenten der beiden Kammern des Parlaments getroffen. Während seines Besuchs sind auch Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaft vorgesehen.

„Die Beziehungen zwischen der EU und Algerien sind eng und basieren auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Und die Zukunft dieser Beziehungen sieht vielversprechend aus. Das Potenzial für eine weitere Vertiefung ist riesig“, erklärte der Präsident nach dem Treffen mit Regierungschef Sellal. Der Präsident verkündete, dass die EU und Algerien heute ein Memorandum of Understanding (MoU) im Bereich Energie unterzeichnet haben. „Energie ist ein Schwerpunktbereich der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft (…) Algerien ist ein wichtiger Partner für die EU. Erdgas ist von strategischer Bedeutung für beide Parteien: Algerien ist ein wichtiger Erdgaslieferant für Europa, und Europa ist mit Abstand der größte Abnehmer von algerischem Erdgas“, erklärte Präsident Barroso.

Mit diesem MoU werde ein Rahmen für die Zusammenarbeit in mehreren Bereichen festgelegt, vor allem Öl und Gas, erneuerbarer Energie und Energieeffizienz, Reform des Rechts- und Regulierungsrahmens, schrittweise Integration der Energiemärkte, Infrastrukturentwicklung, Technologietransfer und lokale Entwicklung.

Neben der Zusammenarbeit im Bereich Energie sprachen Präsident Barroso und Ministerpräsident Sellal auch über die sozialen und wirtschaftlichen Reformen in Algerien, den Beitritt des Landes zur WTO, Mobilität und Visa sowie über die Sicherheit in der Region.

 

Zur Presseerklärung (in Französisch)

Zum Video