Navigationsleiste

Die Zukunft unserer Jugendlichen ist die Zukunft Europas. Wir können es uns nicht leisten, sie scheitern zu lassen.

EC

Wir brauchen konkrete Maßnahmen auf nationaler und auf europäischer Ebene, die sich gegenseitig ergänzen, um die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen. Das war die klare Botschaft von Kommissionspräsident Barroso vom Runden Tisch, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch nach Berlin eingeladen hatte.

„Wir müssen unseren jungen Menschen Hoffnung und die Perspektive geben, auf die sie einen Anspruch haben – wo immer sie in Europa leben”, erklärte Präsident Barroso auf der gemeinsamen Pressekonferenz im Anschluss an die Spitzenveranstaltung in Berlin, an der 20 Staats- und Regierungschefs von EU-Mitgliedstaaten, Vertreter von EU-Institutionen, Arbeitsminister und Leiter von nationalen Arbeitsagenturen teilnahmen.

Präsident Barroso sprach Deutschland und der Kanzlerin sein Lob für die Initiative aus. Zwar seien Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigung in erster Linie Aufgabe der Mitgliedstaaten, und sie verfügten auch über die finanziellen Mittel dazu. Aber die Europäische Kommission könne die europäische Dimension beisteuern: „Die Rolle der Europäischen Kommission“, so Barroso, „ist die eines Katalysators. Sie muss die nationalen Anstrengungen ergänzen – durch Förderprogramme, politische Orientierung und dadurch, dass sie die grenzüberschreitende Mobilität und Zusammenarbeit erleichtert.“ 

Anschließend ging Barroso auf fünf wichtige Bereiche ein, in denen die Kommission zusätzlichen Wert schafft:

1: Umsetzung der länderspezifischen Empfehlungen, einschließlich konkreter Strukturreformen auf den Arbeitsmärkten

2: Unterstützung der Mitgliedstaaten bei ihren Anstrengungen zur Umsetzung der Jugendgarantie, und zwar durch Vorziehen der Jugendbeschäftigungsinitiative

3: Beschleunigung der Arbeit mit den Mitgliedstaaten, damit der Europäische Sozialfonds für die Unterstützung der Maßnahmen genutzt werden kann

4: Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität junger Menschen

5: Erleichterung des  Übergang von der Schule zur Arbeit, z.B. durch die Europäische Ausbildungsallianz und ERASMUS+

Abschließend betonte Präsident Barroso, dass Europa Teil der Lösung sei. „Die Zukunft unserer Jugendlichen ist die Zukunft Europas. Wir können uns nicht leisten, sie scheitern zu lassen.” 

Zum Video

Zur Rede

Statement by President Barroso on the Transatlantic Trade and Investment Partnership, 3 July 2013

President Barroso's remarks on recent developments in transatlantic relations during a visit of the European Commission in Vilnius at the start of the Lithuanian Presidency of the Council on 5 July 2013