Navigationsleiste

Präsident Barroso und US-Außenminister John Kerry bekräftigen transatlantische Allianz während eines Chats mit Praktikanten

EC

Am Montag haben rund 30 Praktikanten der Europäischen Kommission an einem informellen Chat mit Präsident Barroso und US-Außenminister John Kerry teilgenommen.

Der Chat fand im Anschluss an ein gemeinsames Arbeitsessen statt, bei dem Kommissionspräsident Barroso und US-Außenminister Kerry über die Beziehungen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten sprachen. Im Mittelpunkt des Meinungstauschs standen vor allem die Verhandlungen für das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen, aber auch Themen wie der Klimawandel, die gegenseitige Befreiung von der Visumpflicht und ein Datenschutzabkommen. Internationale Themen, die zur Sprache kamen, waren die aktuelle Lage in Nordkorea, im Iran, im Nahen Osten, in Syrien und in der Sahelzone.

Während des informellen Chats mit Praktikanten erklärte der Präsident, „wir - die Europäische Union und die Vereinigten Staaten – sind engste Verbündete. Unsere Beziehungen sind grundsolide, und heute haben wir unsere Ansichten ausgetauscht über eine Reihe von Themen, angefangen mit der Wirtschaftssituation.“ In Bezug auf das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen betonte Präsident Barroso die Bedeutung, die eine solche Verbindung zwischen den beiden führenden Wirtschaftsmächten der Welt haben werde. „Ich glaube“, so der Präsident, „dass wir noch vor dem Sommer von unseren Mitgliedstaaten ein Mandat [für die Aushandlung des Abkommens] erhalten können“, um „dieses bahnbrechende historische Abkommen so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen.“

Video über den Besuch

Erklärung nach dem Treffen mit US-Staatssekretär John Kerry

Treffen von Präsident Barroso und US-Außenminister Kerry mit Praktikanten der Europäischen Kommission