Navigationsleiste

Präsident Barroso fordert „Wahlpartnerschaft” mit Russland und äußerst sich besorgt über Zypern

Ryder Cup

Präsident José Manuel Barroso und Ministerpräsident Dimitri Medwejdew haben eine hochrangige Konferenz zu „Russland und die Europäische Union: Potenzial für eine Partnerschaft” eröffnet. Zu der Lage in Zypern erklärte Präsident Barroso, er hoffe auf eine baldige Lösung.

In einer Rede vor der Konferenz „Russland und die Europäische Union: Potenzial für eine Partnerschaft” äußerte sich Präsident Barroso überzeugt, dass die EU und Russland “enger zusammenarbeiten sollten, nicht nur weil dies notwendig ist, sondern weil wir das wollen.”
 
Präsident Barroso forderte ein neues „Abkommen zwischen der EU und Russland”, das sich auf “strategisches Vertrauen stützt”.
 
Zum Abschluss seiner Rede erklärte Präsident Barroso, er sei „sehr besorgt über die jüngsten Entwicklungen in Zypern, vor allem wegen ihrer Folgen für die zyprischen Bürger.“ Die Europäische Kommission, so Präsident Barroso, „ist nach wie vor bereit, beim Zustandekommen einer Vereinbarung mitzuhelfen, und wie Sie wissen, gehen die Verhandlungen zwischen Zypern und den übrigen Mitgliedern der Eurogruppe weiter, um eine Lösung zu finden.“ In der Vergangenheit „haben wir größere Probleme gelöst; ich hoffe, dass wir auch diesmal eine Lösung finden werden”, erklärte Präsident Barroso.
 
Präsident Barroso leitet die Delegation der Europäischen Kommission, die sich zu Gesprächen mit der russischen Regierung unter der Führung von Ministerpräsident Dimitri Medwejdew in Moskau befindet.

Zur Rede

Zum Video

Zu den Bemerkungen des Präsidenten über die Situation in Zypern

Zum Video uber der Besuch