Navigationsleiste

Besuch von Marseille und Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande

The harbour of Marseille (wiki common - Thomas Steiner)

Am Samstag, dem 12. Januar, nahm der Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso an der Eröffnungsfeier für die Europäische Kulturhauptstadt 2013 Marseille-Provence teil. Abends traf er mit dem französischen Staatspräsidenten Hollande in Paris zusammen.

Zu Beginn seiner Rede auf dem Festakt in Marseille ging Kommissionspräsident Barroso auf den französischen Militäreinsatz in Mali ein: „... Wir unterstützen Sie in dieser schwierigen Zeit, und wir unterstützen den mutigen Einsatz der französischen Armee“, erklärte Barroso.

Später wiederholte Kommissionspräsident Barroso seine Botschaft bei seinem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande im Pariser Élysée-Palast. Bei dem anschließenden Meinungsaustausch sprachen die beiden Politiker über verschiedene Themen, unter anderem auch über die Frage, wie Europa Gebieten, die dringend humanitäre Hilfe brauchen, schneller helfen kann. Weiteres Thema war der kommende EU-Gipfel.

Die Auftaktveranstaltung zu Marseille-Provence 2013 erstreckt sich über das gesamte Wochenende vom 12.-13. Januar. Vorgesehen sind unter anderem vier große Festveranstaltungen: eine öffentliche Eröffnungsfeier, die Eröffnung der Ausstellung über zeitgenössische Kunst in Aix-en-Provence, eine Schatzsuche in Marseille-Provence und ein Feuerwerk in Arles.

Am nächsten Wochenende beginnt die andere Europäische Kulturhauptstadt 2013, Košice (Slowakei) mit den Feierlichkeiten, die die Stadt im Osten der Slowakei als Kreuzung alter Verbindungswege zwischen Ost und West präsentieren sollen. Androulla Vassiliou, Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, wird die Europäische Kommission auf dieser Veranstaltung vertreten.

Hintergrund

Die Europäische Kulturhauptstadt ist eine der profilträchtigsten kulturellen Veranstaltungen in Europa. Die Hauptstädte werden nach bestimmten Kriterien ausgewählt. So muss zum Beispiel ihr Kulturprogramm eine europäische Dimension haben, die Bürger einbeziehen, auf europäischer Ebene attraktiv sein und sich in die langfristige Entwicklung der Stadt einfügen. Es ist eine hervorragende Gelegenheit für die Städte, ihr Image zu verändern, Touristen anzuziehen und ihre eigene Entwicklung durch die Kultur zu überdenken.

Mehr über europäische Kulturhauptstädte

Zum Video