Navigationsleiste

30. EU-Russland-Gipfel

EC

Im Mittelpunkt des Meinungsaustauschs standen die politische und wirtschaftliche Situation in der EU und Russland. Weitere Gesprächsthemen waren bilaterale Fragen wie Handel, Energie und visafreies Reisen.

Zu Beginn der Pressekonferenz im Anschluss an das Gipfeltreffen erklärte EU-Kommissionspräsident Barroso, dass Russland und die Europäische Union in einer Reihe von Bereichen von gemeinsamem Interesse gute Fortschritte machten. 

Das neue Abkommen zwischen der EU und Russland, über das derzeit verhandelt werde, sollte alle relevanten Bereiche der Partnerschaft zwischen EU und Russland abdecken, auch den Handel, Investitionen und natürlich das Thema Energie. „Ich bin überzeugt, dass wir ein ausgewogenes und ehrgeiziges Abkommen erreichen können, das für beide Partner, für Russland wie für die Europäische Union, von Nutzen sein wird“, erklärte der Präsident.

Barroso äußerte sich auch zufrieden über die guten Ergebnisse der Modernisierungspartnerschaft zwischen der EU und Russland und über die Fortschritte, die bei der Visaerleichterung erzielt wurden, ein wichtiger Schritt auf dem Ziel zu einem visafreien System zwischen Russland und der EU.

Der Handel zwischen der EU und Russland, so Präsident Barroso, ist bereits sehr gut entwickelt, und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Partnern seien sehr eng. Die Europäische Union ist Russlands wichtigster Handelspartner mit einem bilateralen Handel, der 2011 ein Volumen von 308 Milliarden Euro erreicht hat. „Wir sind überzeugt, dass Russland das Handelsvolumen noch weiter ausweiten und immer wettbewerbsfähiger und wohlhabender werden kann, wenn es sich an die WHO-Regeln und Verpflichtungen hält und sich für einen offenen Handel einsetzt,“ betonte Präsident Barroso.

Die Politiker diskutierten auch über Themen, die nicht zu den traditionellen Bereichen der Zusammenarbeit gehören. So kündigte Präsident Barroso an, dass das Jahr 2014 das „Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation in den Beziehungen zwischen der EU und Russland sein wird.“ In diesem Jahr sollte eine Vielzahl von Veranstaltungen in der EU und Russland stattfinden, um die dynamische Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Wissenschaft und Technologie zwischen der EU, ihren Mitgliedstaaten und der Russischen Föderation noch weiter zu verbessern.

Mehr über die Beziehungen zwischen der EU und Russland

Read extracts from the President's speech

Zum Video