Navigationsleiste

EU-Kommissionspräsident Barroso und Parlamentspräsident Schulz treffen sich mit dem norwegischen Ministerpräsidenten

PM Stoltenberg and President Barroso © EU

Der Präsident der Europäischen Kommission und der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz hatten am Dienstagmorgen einen Meinungsaustausch mit dem norwegischen Ministerpräsidenten Jens Stoltenberg. Thema des Meinungsaustauschs waren die Wirtschaft, Energiesicherheit und die Bekämpfung des Klimawandels.

„Heute Morgen haben wir offen über Europa diskutiert, wie wir das immer mit Norwegen tun, denn Norwegen ist ein sehr enger Freund. Das Land ist Mitglied unserer europäischen Familie“, erklärte Präsident Barroso nach dem Treffen.
 
Der Kommissionspräsident erinnerte an die natürliche Verbindung, die zwischen der EU und Norwegen besteht, nicht nur im Handel - 80% der norwegischen Exporte gehen in die EU -, sondern auch im Energiebereich oder in anderen Bereichen.
 
Zum Thema Wirtschaft lieferten Präsident Barroso und EP-Präsident Schulz dem norwegischen Ministerpräsidenten eine Einschätzung der Situation in Europa, auch der Probleme, die es noch immer gibt, vor allem die sozialen Auswirkungen der Krise, die derzeit am meisten Anlass zur Sorge geben.
 
Präsident Barroso äußerte sich lobend über Norwegen, das sich auch auf dem Klimagipfel in Doha für eine ehrgeizige Vereinbarung zur Bekämpfung des Klimawandels eingesetzt habe.