Navigationsleiste

Zehn Jahre Assoziierungsvertrag mit Chile

EC

Bei seinem Treffen mit dem chilenischen Staatspräsidenten Sebastián Piñera würdigte EU-Kommissionspräsident Barroso den Ausbau der Zusammenarbeit mit Chile in den letzten Jahren. Die beiden Politiker sprachen auch über den ersten CELAC-EU-Gipfel, der im Januar 2013 in Chile stattfinden wird.  

„Chile ist einer der engsten Partner der Europäischen Union in Lateinamerika”, erklärte Präsident Barroso mit Bezug auf das Assoziierungsabkommen zwischen Chile und der EU, das 2002 unterzeichnet wurde. 2012 wird der zehnte Jahrestag dieses Abkommens gefeiert. Das Abkommen hat eine entscheidende Rolle bei der Vertiefung der gegenseitigen Beziehungen gespielt, vor allem im Handel. Seit 2003 hat der bilaterale Handel um 230% zugenommen, und 2011 wurde ein Rekordwert von 18 Milliarden EUR erreicht.

Es gibt viele Bereiche, die von einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen der EU und Chile profitieren können. „Heute haben wir beschlossen, noch enger zusammenzuarbeiten, um neue Technologien zu fördern”, erklärte Präsident Barroso.

Der Präsident gab sich auch zuversichtlich, dass der erste CELAC-EU-Gipfel (Community of Latin American and Caribbean States – Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten) am 26. und 27. Januar in Chile zu dem Thema „Qualitätsinvestitionen” zu einem Erfolg wird. Barroso äußerte sich auch anerkennend über das persönliche Engagement von Präsident Piñera für die Gipfelvorbereitungen.

Zum Video über das Treffen