Navigationsleiste

Open Days – wichtige Plattform für die Diskussion über die Kohäsionspolitik

EC

In seiner Videobotschaft an die Teilnehmer der 10. Ausgabe der Europäischen Woche der Regionen und Städte betonte Präsident Barroso, wie wichtig es sei, dass sich die Europäer um einen glaubwürdigen europäischen Wachstumshaushalt scharen.

In seiner Videobotschaft betonte Kommissionspräsident Barroso die Bedeutung der Open Days als einer wichtigen Plattform für die Diskussion über die Kohäsionspolitik im Rahmen der EU-Strategie zur Überwindung der Wirtschafts- und Währungskrise  und zur Rückkehr zum Wachstum.

Die Kohäsionspolitik, so Präsident Barroso, sei  in Zeiten knapper Haushalte wichtiger als je zuvor.  Barroso erinnerte daran, dass die Anstrengungen um eine Konsolidierung der Haushalte, um Strukturreformen und gezielte Investitionen weitergehen müssten und wies darauf hin, dass die Kommission für mehr Flexibilität bei den EU-Strukturfonds gesorgt habe, damit die notwendigen Investitionen in der Krise fortgesetzt werden und die Empfänger rasch erreichen können. 

So habe die Kommission zum Beispiel den Anteil ihrer Kofinanzierung erhöht, und zwischen  2009 und 2012 seien fast 20 Milliarden Euro umgewidmet worden, um auf den dringendsten Bedarf reagieren zu können. Allein 2012 seien 10,4 Milliarden EUR für diejenigen freigegeben worden, die von  der Krise am stärksten betroffen sind: für arbeitslose Jugendliche und für kleine und mittlere Unternehmen.

Abschließend appellierte der Präsident an die Europäer, einen gemeinsamen Vorstoß für einen europäischen Haushalt zu wagen, der den Europäern das gebe, was sie verdienen.

Zur Rede von Johannes Hahn, Kommissar für Regionalpolitik