Navigationsleiste

Luft

Zwar hat Europa in den letzten Jahrzehnten erhebliche Fortschritte im Hinblick auf eine sauberere Atemluft erzielt, doch bleibt die Luftverschmutzung ein ernsthaftes Problem und trägt weiter zur Schädigung unserer Gesundheit und Umwelt bei.

Es ist noch viel zu tun, und deshalb hat die Kommission im September 2005 eine neue europäische Strategie zur Luftreinhaltung vorgeschlagen, die zu einer erheblichen Verbesserung der Luftqualität in Europa beitragen wird. Darin sind Maßnahmen bis zum Jahr 2020 skizziert, und die einschlägigen Rechtsvorschriften werden gestrafft, damit sie leichter umgesetzt werden können. Die Strategie wird zu einer wesentlichen Senkung der Zahl frühzeitiger Todesfälle aufgrund von Krankheiten führen, die auf die Luftverschmutzung zurückzuführen sind, und dafür sorgen, dass weniger Wälder und andere Ökosysteme durch Luftschadstoffe geschädigt werden. Es ist davon auszugehen, dass allein der gesundheitliche Nutzen wertmäßig mindestens fünfmal höher liegen wird als die Kosten für die Durchführung der Strategie.

Als Teil der Strategie hat die Kommission neue Grenzwerte für Feinstaub in unserer Atemluft vorgeschlagen. Darüber hinaus wurden für Personen- und Kleinlastkraftwagen strengere Grenzwerte für den Ausstoß von Russpartikeln verabschiedet, die tief in die Lunge eindringen können. Weitere Vorschläge für Rechtsakte in diesem Bereich werden folgen.

Luftqualität - Internetseiten der EU zur Umwelt