Kommission stellt 750 Mio. EUR für Infrastrukturprojekte bereit

12/05/2014

Die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen der Fazilität „Connecting Europe“, des Finanzinstruments zur Förderung wichtiger transeuropäischer Energie-Infrastrukturvorhaben, ist eröffnet. Für vorrangige Projekte insbesondere im Gas- und Stromsektor werden insgesamt 750 Mio. EUR bereitgestellt. Ziel dieser Projekte ist es, die Versorgungssicherheit zu erhöhen und die Isolation einiger Mitgliedstaaten im Energiebereich zu beenden. Außerdem werden die Vorhaben dazu beitragen, den EU-weiten Energiebinnenmarkt zu vollenden und erneuerbare Energien in das Stromnetz einzubeziehen. Durch die EU-Finanzierung wird die Investitionstätigkeit den Aufbau fehlender grenzüberschreitender Verbindungen beschleunigt, indem notwendige private und öffentliche Mittel mobilisiert werden.

Hierzu erklärte EU-Energiekommissar Günther Oettinger: „Dies ist ein entscheidender Schritt. Ein so großer EU-Zuschuss wird etwas Konkretes bewirken. Die derzeitige Krise in der Ukraine macht deutlich, wie wichtig der Ausbau der Energieinfrastruktur und die Einrichtung fehlender Verbindungsleitungen zwischen den Mitgliedstaaten sind, um die Energieversorgungssicherheit in der EU zu verbessern. Grundsätzlich können die Mitgliedstaaten einander nur dann mit Energielieferungen aushelfen, wenn die Verbindungen zwischen ihnen funktionieren. Außerdem ist die Modernisierung der Energieinfrastruktur eine Vorbedingung für die Vollendung des Energiebinnenmarkts, der sowohl den Verbrauchern als auch den Unternehmen in der EU zugutekommt."

  

Pressemitteilung