News

09/04/2014

The third Lech Energy Forum will take place on April 10 and 11 in Lech am Arlberg in Austria

The Forum aims at discussing and developing perspectives for the future energy policy with high level representatives of industry, politics and civil society from different countries.

This year the focus will be on four questions: Will energy costs and prices spiral out of control? Will crude oil and the combustion engine still be indispensable in road transport for many years to come? What is the role of water in energy production? Who are Europe‘s allies in the global energy markets and what will be the impact of the Ukraine crisis on the markets?

Energy Commissioner Oettinger and EIB Vice President Molterer will be joined by the Polish Deputy Minister of the Economy Dycha, the Lithuanian Energy Minister Neverovic, the Member of the Swiss Federal Council in charge of energy and transport Leuthard and the new Romanian Energy Minister Nicolescu. The Austrian Region of Vorarlberg, which is hosting the Forum, will be represented by its Governor, Landeshauptmann Wallner.

Apart from that several representatives of European energy companies have confirmed their participation including the CEOs of OMV, Verbund AG, RWE, EDF Energy and Shell Nederland. Industry will be represented as well by board level participants from, among others, Siemens, Daimler, BASF, Alstom und ABB.

 

02/04/2014

Transatlantische Energiebeziehungen: Energierat bekräftigt Unterstützung für Ukraine

Heute kam der Energierat EU-USA in Brüssel zum fünften Mal zusammen. Den Vorsitz führten die Hohe Vertreterin der EU/Vizepräsidentin der Kommission Catherine Ashton, EU-Energiekommissar Günther Oettinger, US-Außenminister John Kerry und andere. Der Energierat bekräftigte nachdrücklich seine Unterstützung für die Bemühungen der Ukraine um eine Diversifizierung ihrer Erdgasversorgung durch den raschen Ausbau von Reverse-Flow-Kapazitäten und Gasspeichern zwecks Aufrechterhaltung der Gasversorgung der Ukraine und Europas und für die unlängst gemeinsam mit dem IWF angekündigten entschlossenen Maßnahmen zum Aufbau einer wettbewerbsfähigen Energiewirtschaft. Der Rat begrüßte auch die Aussicht auf LNG-Ausfuhren aus den USA in der Zukunft, da zusätzliche Lieferungen aus anderen Teilen der Welt Europa und anderen strategischen Partnern nützen werden.

Gemeinsame Presseerklärung

Videoaufzeichnung

Fotos

 

02/04/2014

Transatlantische Energiebeziehungen: Energierat bekräftigt Unterstützung für Ukraine

Heute kam der Energierat EU-USA in Brüssel zum fünften Mal zusammen. Den Vorsitz führten die Hohe Vertreterin der EU/Vizepräsidentin der Kommission Catherine Ashton, EU-Energiekommissar Günther Oettinger, US-Außenminister John Kerry und andere. Der Energierat bekräftigte nachdrücklich seine Unterstützung für die Bemühungen der Ukraine um eine Diversifizierung ihrer Erdgasversorgung durch den raschen Ausbau von Reverse-Flow-Kapazitäten und Gasspeichern zwecks Aufrechterhaltung der Gasversorgung der Ukraine und Europas und für die unlängst gemeinsam mit dem IWF angekündigten entschlossenen Maßnahmen zum Aufbau einer wettbewerbsfähigen Energiewirtschaft. Der Rat begrüßte auch die Aussicht auf LNG-Ausfuhren aus den USA in der Zukunft, da zusätzliche Lieferungen aus anderen Teilen der Welt Europa und anderen strategischen Partnern nützen werden.

Gemeinsame Presseerklärung

Videoaufzeichnung

Fotos

 

Top