Kommissar Oettinger trifft wichtige Energieakteure in Paris

03/10/2012

Am 1. Oktober ist Kommissar Oettinger in Paris mit wichtigen Energieakteuren zusammengekommen, um die Berührungspunkte zwischen den energiepolitischen Prioritäten der EU und Frankreichs zu erörtern. Nach einem Treffen mit der französischen Ministerin für Umwelt und Energie, Delphine Batho, sprach er auch mit dem CEO des französischen Stromnetzbetreibers RTE, Dominique Maillard, und Marc Coroler von Schneider Electric. Außerdem stand ein Arbeitsessen mit dem Topmanagement von EDF und den Führungskräften der europäischen EDF-Töchter auf dem Programm.

 

In der Vertretung der Kommission begrüßte Günther H. Oettinger vor Journalisten den Beginn der Debatte über die Energiewende in Frankreich. Dabei hob er hervor, dass diese Debatte in allen Mitgliedstaaten geführt werden müsse, um den Rahmen für die europäische Energiepolitik bis 2030 abzustecken und mehr Planungssicherheit für Investoren zu schaffen. Außerdem sei es von grundlegender Bedeutung, der Aufforderung des Europäischen Rates nachzukommen und den Binnenmarkt zu vollenden. Dies sei aber nur mit den Investitionen und dem Innovationspotenzial von Partnern aus der Industrie möglich. Kommissar Oettinger ermunterte Frankreich, sein umfassendes Renovierungsprogramm fortzusetzen und Ergebnisse zu erzielen.