Biokraftstoffe: Kommission nimmt Bericht über indirekte Landnutzungsänderungen an

22/12/2010

Günther Oettinger hierzu: „Die potenziellen Auswirkungen indirekter Landnutzungsänderungen müssen in unserer Biokraftstoff-Politik ausreichend berücksichtigt werden. Es liegt in unserem Interesse, diese Frage gründlich zu prüfen und dafür zu sorgen, dass die Rechtsvorschriften schädliche Auswirkungen verhindern.“

Die Kommission hat heute einen Bericht über indirekte Landnutzungsänderungen im Zusammenhang mit Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen veröffentlicht. In diesem Bericht wird anerkannt, dass die Reduzierung der Treibhausgasemissionen, die durch die Verwendung von Biokraftstoffen erzielt werden soll, durch indirekte Landnutzungsänderungen beeinträchtigt werden kann, es wird aber auch auf eine Reihe von Unsicherheitsfaktoren bei den heutigen Modellen hingewiesen. Weiter wird angekündigt, dass die Kommission eine Folgenabschätzung durchführen und gegebenenfalls Änderungen der geltenden Rechtsvorschriften erwägen wird. Falls es erforderlich ist, wird die Kommission eine vorbeugende Strategie in dieser Frage empfehlen. Darüber hinaus wird die Kommission ihre Arbeiten in diesem Bereich fortführen, um sicherzustellen, dass politische Entscheidungen sich auf die besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse stützen, und um ihren künftigen Berichtspflichten zu diesem Thema nachzukommen.

Pressemitteilung [IP/10/1772, 22/12/2010]

Mehr