Energieinfrastruktur: Kommission schlägt vorrangige EU-Korridore für Stromnetze und Gasfernleitungen vor

17/11/2010

Günther Oettinger hierzu: „Die Energieinfrastruktur ist für alle unsere energiepolitischen Ziele von der Versorgungssicherheit über die Integration der erneuerbaren Energien und die Energieeffizienz bis hin zum ordnungsgemäßen Funktionieren des Binnenmarkts von zentraler Bedeutung. Die Bündelung unserer Ressourcen und die beschleunigte Realisierung vorrangiger EU-Projekte ist daher unerlässlich.“

Die Europäische Kommission hat heute ihre Energieinfrastrukturprioritäten für die nächsten zwanzig Jahre vorgestellt, die die Netze für das 21. Jahrhundert fit machen sollen. In der Mitteilung bestimmt die Kommission vorrangige EU-Korridore für den Transport von Strom, Gas und Öl. Diese Prioritäten sollen künftig als Grundlage für die Erteilung von Genehmigungen und für Finanzierungsbeschlüsse zu konkreten EU-Projekten dienen.

Pressemitteilung [IP/10/1512, 17/11/2010]

Fragen und Antworten [MEMO/10/582, 17/11/2010]

Rede von EU-Energiekommissar während der Pressekonferenz

Video von der Pressekonferenz

Mehr