Navigationsleiste

1

Statement

Connie Hedegaard: „Ein guter Tag für die EU-Klimapolitik“

Connie Hedegaard

Stellungnahme von Connie Hedegaard zu den von den EU-Staats- und ¬-Regierungschefs während des Europäischen Rates vom 22. Mai verabschiedeten Schlussfolgerungen im Bereich Energie:

„Es ist sehr ermutigend für den Klimaschutz in Europa, dass die Staats- und Regierungschefs der EU das Grünbuch der Kommission über den klima- und energiepolitischen Rahmen für 2030 begrüßt haben. Es zeigt, dass die EU-Länder nun bereit sind, den nächsten wichtigen Schritt nach vorne zu tun. Die Kommission hat jetzt auch grünes Licht bekommen, bis Ende des Jahres konkrete Vorschläge zu unterbreiten, sodass sich der Europäische Rat im März 2014 erneut mit diesem Thema befassen kann.

Dies zeigt auch, dass sich die EU-Spitzen bewusst sind, dass neben den extrem wichtigen Fragen der Wettbewerbsfähigkeit und Energiekosten auch die Herausforderung des Klimaschutzes dringend angegangen werden muss. Um Europa voranzubringen, müssen Klimapolitik und Energiepolitik Hand in Hand gehen.

In ihren Schlussfolgerungen fordern die Staats- und Regierungschefs auch zur Förderung der Energieeffizienz und der Vollendung des Energiebinnenmarktes auf – mit mehr inländisch erzeugten erneuerbaren Energien sowie einer neuen und intelligenten Energieinfrastruktur. Und da wir zum Erreichen dieser Ziele Investitionen benötigen, haben die EU-Spitzen zugesagt, die Subventionen für schädliche fossile Brennstoffe auslaufen zu lassen und unseren Marktmechanismus, insbesondere den CO2-Markt der EU, zu stärken. Jetzt müssen die Regierungen zeigen, dass sie zu ihrem Wort stehen, und den Backloading-Vorschlag der Kommission unterstützen.“

Mehr dazu:

Letzte Aktualisierung: 21/03/2014 | Seitenanfang