Navigationsleiste

2

Nachrichten

Kommission stößt öffentliche Debatte in Süd- und Osteuropa an

A world you like. With climate like

Die EU-Kommissarin für Klimapolitik, Connie Hedegaard, lädt zu einer Reihe öffentlicher Veranstaltungen ein, um die europäischen Bürger an der Debatte über den Klimawandel zu beteiligen und aufzuzeigen, wie jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann.

In den kommenden zwei Monaten wird EU-Kommissarin Hedegaard in einer Reihe von Dialogen mit Bürgern, Unternehmen und Behörden in fünf Ländern Ost- und Südeuropas darüber diskutieren, wie Maßnahmen gegen den Klimawandel beschleunigt werden können.

An dieser Initiative beteiligen sich Portugal und Italien in Südeuropa und Polen, Bulgarien und Litauen in Osteuropa. All diese Länder zeichnen sich dadurch aus, dass die Besorgnis der Bevölkerung über den Klimawandel wächst. Gleichzeitig ist das Potenzial zur Verringerung von Emissionen durch persönlichen Einsatz höher als in anderen europäischen Ländern. Meinungsumfragen von Eurobarometer1 haben ergeben, dass in Polen, Bulgarien, Litauen und Italien ein großes Potenzial zur Steigerung des persönlichen Engagements bei der Bekämpfung des Klimawandels besteht.

„Ja, wir alle können mit unseren persönlichen Entscheidungen bei der Bekämpfung des Klimawandels etwas bewirken. Ich möchte den Bürgern zuhören und erörtern, was wir als Einzelpersonen tun können, um dem Klimawandel zu begegnen. Einige Gewohnheiten lassen sich leicht ändern, so können wir z. B. Erzeugnisse aus der Region oder Produkte mit Energieeffizienzzeichen kaufen, auf das Fahrrad umsteigen oder unnötige Energieverschwendung vermeiden. Was hält uns davon ab, Dinge zu tun, die offensichtlich eine gute Idee sind? Ich freue mich auf Ihre Mitwirkung an dieser Diskussion“, sagt Connie Hedegaard.

Mehr dazu:

Letzte Aktualisierung: 21/03/2014 | Seitenanfang