Navigationsleiste

2

Nachrichten

Connie Hedegaard: „Wir hoffen auf eine breite Palette an betriebsreifen Projekten zur Verringerung der Kohlenstoffintensität bis 2018.“

Die Europäische Kommission veröffentlicht heute die zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des NER300-Programms. Dieses bedeutsame Finanzierungsprogramm fördert die kommerzielle Demonstration der umweltverträglichen Abscheidung und geologischen Speicherung von CO2 (CCS) sowie innovative Technologien für erneuerbare Energien. Es ist ein zentrales Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Ankurbelung des umweltfreundlichem Wachstums im Energiesektor sowie der damit verbundenen Beschäftigung.

Kommissarin Hedegaard erklärte: „Mit dem heutigen Aufruf setzt die EU ihre nachdrückliche Unterstützung für europäische Unternehmen fort, die die zur Bekämpfung des Klimawandels erforderlichen Technologien entwickeln. Das enorme Interesse an der ersten Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zeigte, dass die Unternehmen in der EU das nötige Know-how und den Ehrgeiz haben, beim Übergang zu einem Energiesystem mit geringem CO2-Ausstoß eine Führungsrolle einzunehmen. Diese zweite Runde bietet eine neue Chance zur Beantragung von Fördermitteln für alle CCS-Technologien und innovativen Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien – auch jene, die in der ersten Runde nicht zum Zuge kamen. Wir hoffen, bis 2018 über eine breite Palette an betriebsreifen Projekten zur Verringerung der Kohlenstoffintensität zu verfügen.“

Die EU-Länder haben drei Monate Zeit, um Finanzierungsvorschläge von interessierten Unternehmen zu sammeln und der Europäischen Investitionsbank zu übermitteln.

Weitere Informationen:

Letzte Aktualisierung: 21/03/2014 | Seitenanfang