Navigationsleiste

1

Statement

Connie Hedegaard: „Die Welt muss entschlossener handeln!“

Connie Hedegaard

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat heute warnend darauf hingewiesen, dass die weltweiten Treibhausgasemissionen noch immer viel zu hoch sind, um das international vereinbarte Ziel einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf 2 °C zu verwirklichen.

EU-Kommissarin Hedegaard erklärte: „Dies ist eine erneute Mahnung, die verdeutlicht, dass die Weltgemeinschaft beim Klimaschutz ihr Tempo steigern muss! Viel zu viele Menschen sind bereit, den künftigen Generationen unglaublich hohe Risiken aufzubürden. Ungeachtet der offensichtlichen Tatsachen und Belege gibt es noch zu viele Interessengruppen, die Klimaschutzmaßnahmen ablehnen und einfach wie bisher weitermachen möchten, als würde das keine Kosten verursachen. Manche würden die Klimakrise über der Wirtschaftskrise am liebsten vergessen. Das ist völlig inakzeptabel. Der Rückstand wird zwar größer, kann jedoch immer noch aufgeholt werden!“

Falls alle Länder ihre bestehenden Verpflichtungen zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes einhalten, können die Emissionen nach dem heute vorgelegten jährlichen UNEP-Bericht über die Emissionsdiskrepanz bis 2020 zwar unter das ohne Maßnahmen resultierende Niveau abgesenkt werden, jedoch nicht auf das zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf den vereinbarten Höchstwert von 2 °C erforderliche Niveau. Dadurch entstehe eine beträchtliche „Klimaschutzlücke“.

Mehr dazu:

Letzte Aktualisierung: 21/03/2014 | Seitenanfang