Chemin de navigation

REGION DE LA SEMAINE

Nordwestengland (Vereinigtes Königreich)

(26 - 03 - 2013)

Nordwestengland (Vereinigtes Königreich)

Am 27. März trifft Johannes Hahn, Kommissar für Regionalpolitik, in Brüssel den Bürgermeister von Liverpool, Joe Anderson, um über die Regionalpolitik in Nordwestengland ab 2014 zu sprechen.

Der Großraum Liverpool ist mit 2 Millionen Einwohner ein großes städtisches Zentrum in der Grafschaft Merseyside in Nordwestengland. Zu der Region gehören auch die Grafschaften Greater Manchester, Cumbria, Lancashire und Ceshire.

Im derzeitigen Finanzierungszeitraum fließen im Rahmen der EU-Regionalpolitik erhebliche Investitionen in die Sanierung der Liverpooler Hafenanlagen – die Arena –, weitere Mittel fließen in den Ausbau der Forschungskapazität und die Förderung produktiver Netzwerke zwischen Universitäten und Unternehmen in der Region.

Mit 7 052 000 Einwohnern 2011 war der Nordwesten nach Greater London und dem Südosten die drittbevölkerungsreichste Region Englands.

Wo liegen die Prioritäten der Region?

Die Prioritäten des Nordwesten Englands sind:

  • Entwicklung und Schaffung hochwertiger neuer Unternehmen durch intelligente Spezialisierung

 

  • Forschung und Innovation: Nutzung der Basis der Region in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung, Ermutigung zu Innovation zur Verbesserung der Produktivität in allen Unternehmen und Förderung besserer Unternehmens- und Mitarbeiterführung

 

  • Schaffung der Bedingungen für nachhaltiges Wachstum durch die Entwicklung hochwertiger Standorte und Firmengelände mit regionaler Bedeutung und Verbesserung des Images der Region bei Unternehmen und Touristen

 

  • Schaffung von Arbeitsplätzen für anfälligere Bevölkerungsgruppen und in neu belebten Gebieten

 

Welchen Beitrag hat die EU-Regionalpolitik geleistet?

Nordwestengland erhält im Zeitraum 2007-2013 EU-Finanzmittel in Höhe von insgesamt 755 754 611 EUR erhalten; davon fließen 307 881 892 EUR nach Merseyside, der Rest der Region erhält 447 972 719 EUR.

Projektbeispiele

Nationales Institut für die Graphenforschung (EFRE-Mittel: 29,5 Mio. EUR)

Das an der Universität Manchester angesiedelte Institut wird auf die führende Forschung von zwei Nobelpreisträgern, denen im Jahr 2004 die Isolation von Graphen gelang, aufbauen. Es wird in der angewandten Forschung mit anderen Universitäten, Forschungszentren und Unternehmen zusammenarbeiten und so dazu beitragen, Graphen vom Labor auf den Markt zu bringen, was Europas Wettbewerbsfähigkeit auf dem weltweiten Markt für Graphenanwendungen stärken wird. Die EU-Investitionen werden in den Bau und die Ausstattung einer 7 626 m2 großen Einrichtung für angewandte Forschung sowie in den Erwerb von Ausrüstung fließen.

 

BioInnovation Centre Liverpool (EFRE-Mittel: 13,6 Mio. EUR)

Das Projekt besteht aus einem 7 365 m2 großen biomedizinischen Gründerzentrum in Liverpools „Knowledge Quarter“ und soll Labors und branchenspezifische Beratungsleistungen vor Ort bieten. Mit dem Projekt soll dem Problem begegnet werden, dass im Stadtgebiet Liverpool Einrichtungen fehlen, in denen sich Unternehmen entwickeln können, und außerdem nicht genug spezielle Beratungsmöglichkeiten, damit kleine und mittlere Unternehmen ihr wirtschaftliches Potenzial entfalten können, bereitstehen. Die Einrichtung soll Biologie- und Chemielabors, Arbeitsplätze für die Erstellung von Berichten etc., gewerbliche Büros und Konferenzräume bieten.

Das Projekt hat das Ziel, bis September 2015 eine hochmoderne Einrichtung für im Bereich Biomedizin tätige Unternehmen aufzubauen.

 

Projekt REECH – Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Sozialwohnungen und Haushalten mit niedrigen Einkommen (EFRE-Mittel: 8,9 Mio. EUR)

Dieses Projekt umfasst ganz Merseyside und Halton und wird von Partnern aus dem Großraum Liverpool koordiniert, die Projektleitung obliegt der Stadtverwaltung Sefton. Das Projekt hat das Ziel, dem neu entstehenden lokalen Markt für umweltfreundliche Energietechniken Starthilfe zu leisten, indem es miteinander verbundene Demonstrationsvorhaben entwickelt. Das Projekt wird die Nachfrage nach emissionsarmer Technik auf dem heimischen Markt – insbesondere in Sozialwohnungen – deutlich steigern.

 

Enworks – Projekt zur Unterstützung in Sachen Ressourceneffizienz (EFRE-Mittel: 7,4 Mio. EUR)

Das Projekt wurde auf den RegioStars 2013 in der Kategorie „nachhaltiges Wachstum“ ausgezeichnet. ENWORKS möchte die Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität von KMU in Nordwestengland verbessern, indem es ihre Umweltrisiken verringert und die Ressourceneffizienz verbessert. Darüber hinaus setzt sich ENWORKS für die Verbesserung der Kompetenzen und des Wissens der Region im Bereich Umweltmanagement ein und möchte zeigen, dass Umweltschutz rentabel sein kann. ENWORKS bietet in einem weiten Themenfeld Unterstützung, vom Umgang mit Umweltrisiken, über die Vorteile der Reduzierung des Energie-, Wasser- und Materialverbrauchs bis zur Verbesserung der Abfallwirtschaft. Es geht ein breites Spektrum von Problemen an, denen Unternehmen heute gegenüberstehen, einschließlich: Ökodesign, Prozesseffizienz, nachhaltige Beschaffung, CO2-Fußabdruck und Anpassung an den Klimawandel.

 

Sanierung der Kings Docks – Sanierung der Liverpooler Hafenanlagen (EFRE-Mittel: 65,2 Mio. EUR)

Dieses Projekt besteht aus einer Verbindung aus überdachter Multifunktionsarena und Messegelände mit Platz für 8 000 bis 10 000 Zuschauer, einer Ausstellungsfläche von 7 800 m2 und einem Konferenzzentrum mit 1 500 Sitzplätzen. Darüber hinaus stehen 26 weitere Besprechungszimmer und 2 000 Parkplätze zur Verfügung. Durch das Projekt erhält Liverpool ein Unterhaltungs-, Sport- und Gewerbezentrum, das einen Eckpfeiler der Sanierung einer 14 Hektar großen Brachfläche am Liverpooler Hafen – der kürzlich zum Weltkulturerbe ernannt wurde – darstellt. Darüber hinaus liegt der Standort strategisch am Rand des Stadtzentrums, das ebenfalls umfassend saniert wurde.

 

Weitere Informationen:

Programm Nordwestengland

Stadtverwaltung Liverpool