Navigationsleiste

REGION DER WOCHE: Regiunea Sud-Est (Rumänien)

Regiunea Sud-East

27/01/2012

Die im Südosten Rumäniens gelegene Konvergenzregion Südost besteht aus den 6 Kreisen Brăila, Buzău, Constanța, Galați, Tulcea und Vrancea, hat eine polyzentrische räumliche Entwicklung und eine Bevölkerung von ungefähr 3 Millionen Einwohnern (13 % der Gesamtbevölkerung). Das Pro-Kopf-BIP der Region Südost liegt bei 39 % des Durchschnitts der EU-27 im Jahr 2008.

Was sind die Prioritäten der Region?

Die Region unterscheidet sich in einigen Punkten von den anderen Regionen Rumäniens. So verfügt sie über 3 wichtige Ballungsräume – den Großraum Constanța und das Städtesystem Brăila-Galați mit einem bedeutenden industriellen und innovativen Potenzial. Die Region ist in zahlreiche EU-Netzwerke eingebunden, die Innovation und die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus unterstützen.

Eine Reihe von Gebieten in der Region steht unter Naturschutz. Die wichtigsten sind die Schutzgebiete, die zum Natura-2000-Netzwerk gehören, und das Biosphärenreservat Donaudelta.

Die Donau spielt für die Region eine besonders wichtige Rolle, zum einen als Transportweg, zum anderen als Teil des kulturellen Erbes, liegen doch mit Brăila, Galați und Tulcea drei der wichtigsten Städte der Region an der Donau. Die Häfen und der Schiffbau gehören zu den traditionellen Wirtschaftszweigen der Region.

Für 2020 wurden von der Regionalbehörde die folgenden regionalen Prioritäten bestätigt:

  • Schaffung günstiger Bedingungen für die Entwicklung von Unternehmen
  • Entwicklung des Verkehrsnetzes der Region
  • Förderung von Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien
  • Modernisierung der ländlichen Wirtschaft
  • Entwicklung qualifizierter Fachkräfte entsprechend der Anforderungen des Arbeitsmarktes
  • Verbesserung der Bildungs- und Lernsysteme 
  •  Verbesserung der sozialen Integration
  • Bewahrung des Naturerbes und Umweltschutz
  • Nachhaltige Stadtentwicklung
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Verwaltung

Welchen Beitrag leistet die EU-Regionalpolitik?

Die Region Südost wird bei der Verwirklichung dieser Prioritäten durch das operationelle Programm „Regionalpolitik“ unterstützt, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird und für alle rumänischen Regionen im Zeitraum 2007-2013 gilt. Der Region wurden 580 Mio. EUR zugewiesen. Dies sind 13,25 % des Gesamtbudgets des Programms (ungefähr 4,4 Mrd. EUR).

Dieses Programm soll die wirtschaftliche, soziale, territorial ausgewogene und nachhaltige Entwicklung der Region entsprechend ihrer spezifischen Bedürfnisse und Ressourcen unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf städtischen Wachstumszentren, der Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen und der notwendigen Infrastruktur. So soll die Region in einen Ort verwandelt werden, an dem Menschen gern leben und arbeiten, der Investitionen und Touristen anzieht. Die strategischen Ziele des Programms sind die Schaffung von Arbeitsplätzen und der Abbau interregionaler Unterschiede beim Pro-Kopf-BIP zwischen 2007 und 2015.

Die Region Südost profitiert außerdem von weiteren operationellen Programmen, die auf nationaler Ebene verwaltet werden: OP Technische Hilfe, OP Umwelt, OP Verkehr, OP Steigerung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit.

Da sie an der Ostgrenze der EU liegen, sind die benachbarten Kreise Constanța, Galați und Tulcea aktiv am grenzüberschreitenden Entwicklungsprogramm mit Bulgarien, OP Rumänien und Bulgarien, und am trilateralen grenzüberschreitenden Entwicklungsprogramm mit Moldawien und der Ukraine beteiligt. Außerdem spielt die Region Südost eine aktive Rolle in der Donaustrategie.

Projektbeispiele

  • Straße der Ehre der rumänischen Armee im 1. Weltkrieg in Vrancea.
  • Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur der Touristengebiete Murighiol, Uzlina, Dunavat und See Razim in Tulcea.
  • Modernisierung und Ausbau des Geschäftszentrums Nr. 17, Victoria Str., im Kreis Buzău.
  • Modernisierung der integrierten Spezialambulanz der Notfallklinik des Kreises Brăila.
  • Modernisierung des St. Spiridon Altenheims im Kreis Galați.
  • Aufbau des Kindernotfallzentrums als Erweiterung der Notfallstation für Mütter und Kinder in Constanța.

Weitere Informationen