Navigationsleiste

REGION DER WOCHE: KUJAWIEN-POMMERN

Kujawsko-Pomorskie

01/09/2011

Die Region Kujawien-Pommern liegt im mittleren nördlichen Polen und ist für die Schönheit seiner Natur und die gotische Architektur seiner Städte bekannt. Die beiden wichtigsten Städte der Region, die gemeinsam als Bezirkshauptstädte fungieren, sind Bydgoszcz und Toruń. Letztere steht auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Kujawien-Pommern verfügt über ein gutes und breit gefächertes Verkehrssystem: Eisenbahn, Flughäfen, internationale und nationale Straßen. Die Region ist in der Tat ein wichtiger Knotenpunkt im nationalen Verkehrssystem. Auf dem Weg zu den wichtigsten Ostseehäfen verlaufen Eisenbahnlinien aus Süd- und Ostpolen durch Bydgoszcz.

In der Region leben 2,07 Millionen Menschen, das Pro-Kopf-BIP liegt bei 49 % des Durchschnitts der EU-27 des Jahres 2008.

Was sind die Prioritäten der Region?

Die Schwerpunkte des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung für die Region Kujawien-Pommern liegen auf Bereichen wie z. B.:

  • Verbesserung der Attraktivität der Region für Investoren und Touristen;

  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Region;

  • Verbesserung des Lebensstandards der Bewohner.

Im Bereich Wirtschaftsförderung wurden in der Sonderwirtschaftszone Pommern sowie in den um die wichtigsten Städte herum angesiedelten Technologie- und Industrieparks besondere Gegebenheiten geschaffen. Ziel dieser Strategie ist die Anziehung ausländischer Investitionen in der Region. In Kujawien-Pommern sind mehr als 192.000 Unternehmen tätig, 1.697 davon mit ausländischem Kapital. Es ist der Region gelungen, Investitionen zahlreicher japanischer Unternehmen wie z. B. Orion, Sharp, Sumitomo Chemicals usw. anzuziehen.

Welchen Beitrag liefert die Regionalpolitik der EU?

Am 10. Oktober 2007 verabschiedete die Europäische Kommission ein regionales Entwicklungsprogramm für die Region Kujawien-Pommern für den Zeitraum 2007-2013. Dieses Programm umfasste die Unterstützung der Region durch die Gemeinschaft im Rahmen des „Konvergenz“-Ziels. Das Budget des Programms beläuft sich auf insgesamt 1,11 Milliarden €, die Investitionen der Gemeinschaft durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung belaufen sich auf 951 Millionen € (etwa 1,4 % der im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 insgesamt in Polen getätigten Investitionen). Strategisches Ziel des Programms ist die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie der sozialen, wirtschaftlichen und räumlichen Kohärenz der Region unter Berücksichtigung der Vorgaben der nachhaltigen Entwicklung.

Projektbeispiele

  • Technologiepark Torun (TTP)
    Die Idee für dieses Zentrum kam im Rahmen der Regionalen Innovationsstrategie auf und umfasste die Förderung von innovativen Ideen sowie technologischer Innovationen zur konstanten Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Region Kujawien-Pommern.
    Vor kurzem wurde in Torun das Zentrum für Technologietransfer (CTT) eingerichtet, das wesentliche Element des Technologieparks.
    (EU-Beitrag – 1.250.000 €)


  • Breitbandkommunikationsnetzwerk der Region Kujawien-Pommern (K-PSI)
    K-PSI wurde als gemeinsames Projekt der Region Kujawien-Pommern, der Nikolaus-Kopernikus-Universität Torun und der Technischen Agraruniversität Bydgoszcz begründet. Die von den Gründern definierte wesentliche Priorität von K-PSI ist der Aufbau einer modernen Breitbandinfrastruktur in der Region, die für die Entwicklung, die Förderung der wirtschaftlichen Attraktivität und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von größter Bedeutung ist.
    (EU-Beitrag – 11 Millionen €, 2005 - Juni 2008)


  • Astro-Base – astronomische Observatorien in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern
    Astro-Base ist ein riesiges Netzwerk vollautomatischer astronomischer Observatorien, das darauf ausgelegt ist, das Interesse der Studenten für die Bereiche Mathematik, Physik, Chemie und naturwissenschaftliche Gebiete durch eine innovative und interaktive Umgebung zu wecken. Die Astro-Base-Initiative in Gniewkowo war die erste dieser Art in Polen sowie in ganz Europa.
    Wichtigster Ausrüstungsgegenstand der Astro-Base ist das automatische Teleskop Meade LX 200 14". Die Kuppel des Observatoriums hat einen Durchmesser von 4 Metern, ist ebenfalls vollautomatisch, folgt den Bewegungen des Teleskops und kann per Fernsteuerung geöffnet und geschlossen werden.
    Die Astro-Base sowie die dort vorhandene Spezialausrüstung wurden mit der Unterstützung des regionalen operationellen Programms der Woiwodschaft Kujawien-Pommern entwickelt. Das Projekt wurde im Juni 2011 gestartet. (EU-Beitrag – 682.753,81 €)


Weitere Informationen

Die Region Kujawien-Pommern in Brüssel

Jedes Jahr organisiert die Region Kujawien-Pommern ein klassisches Konzert in Brüssel, dem Herzen der Europäischen Union. Am diesjährigen Konzert der Pommerschen Philharmonie unter der Leitung des japanischen Maestros Mitsuyoshi Oikawa wird Paweł Wakarecy, ein überaus begabter junger Künstler, teilnehmen, der im Jahr 2010 im Rahmen des 16. Internationalen Frédéric Chopin-Klavierwettbewerbs in Warschau ausgezeichnet wurde. Das Konzert findet am 12. Oktober im Theatre Saint Michel statt. Im Anschluss folgt ein Empfang, bei dem die berühmte Delikatesse der Region Kujawien-Pommern, Gänsefleisch, angeboten wird.

Zur Anmeldung für diese Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Frau Beata Skowronska, Beauftragte der Geschäftstelle der Region Kujawien-Pommern in Brüssel: b.skowronska@kujawsko-pomorskie.pl