Navigationsleiste

REGION DER WOCHE: Woiwodschaft Podlachien

La voïvodie de Podlachie

29/06/2011

Welche Prioritäten verfolgt die Region?

Die „Woiwodschaft Podlachien“ liegt im Nordosten von Polen. Aufgrund ihrer einzigartigen Flora, ihrer Wälder und Nationalparks fällt der Region eine wichtige Umweltrolle zu. Der Reichtum der Natur macht aus Podlachien ein beliebtes Ferienziel für Aktivurlauber. Zur Entwicklung ihrer Wirtschaft setzt die Region auf Tourismus.


Die „Woiwodschaft Podlachien“ ist auch eine Region, in der innovative kleine und mittlere Unternehmen gegründet, geführt und weiterentwickelt werden. Die Unternehmen sind wettbewerbsfähig und können sich sowohl auf dem polnischen Markt als auch auf den östlichen Märkten und in der Europäischen Union erfolgreich behaupten.

Das strategische Ziel des Operationellen Regionalprogramms „Woiwodschaft Podlachien“ für den Zeitraum 2007-2013 besteht in der Erhöhung der Wirtschaftswachstumsraten und der Schaffung neuer Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft bei gleichzeitiger Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes der Region. Podlachien hofft auch auf EU-Fördermittel, um die Verkehrsinfrastruktur und die Zugänglichkeit der Region zu verbessern.

Wie hilft die EU-Regionalpolitik?

Im Programmplanungszeitraum 2007-2013 wird die Europäische Union Mittel in Höhe von insgesamt 2,03 Milliarden  € in die „Woiwodschaft Podlachien“ investieren; der nationale Beitrag wird sich auf nahezu 1,23 Milliarden € belaufen. Diese Mittel stammen von einem auf regionaler Ebene durchgeführten Programm und fünf, zentral durchgeführten Programmen – Entwicklung von Ostpolen, Humankapital, Infrastruktur und Umwelt, Innovative Wirtschaft, Ländliche Entwicklung.

Unternehmertum sowie der Bau von Verkehrs-, Wissenschafts- und Forschungsinfrastrukturen werden durch zwei Programme im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Das Operationelle regionale Programm „Woiwodschaft Podlachien“ stellt für den Zeitraum 2007-2013 EU-Hilfen in Höhe von 636 Millionen € bereit. Mehr als die Hälfte dieses Betrags fließt in die Förderung von Unternehmertum und die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur.

Rund 221 Millionen € aus dem Europäischen Sozialfonds werden in die Bildung, die soziale Integration und eine bessere Qualifizierung der Einwohner der Woiwodschaft investiert. Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums stellt ebenfalls eine wichtige Quelle für die Unterstützung dar.
Zusätzlich ist ein weiterer Fondstopf innerhalb der Europäischen territorialen Zusammenarbeit und des Europäischen Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstruments verfügbar.

Projektbeispiele

  • Investoren anziehen

    Die Sonderwirtschaftszone Suwalki  in Bialystok besteht aus 30 Hektar Investitionsflächen in der Hauptstadt der Region. Das Gebiet grenzt an den im Bau befindlichen Wissenschafts- und Technologiepark Bialystok (weitere 26 ha). Beide (vom EFRE unter zwei verschiedenen Programmen finanzierte) Projekte fördern Investitionen in innovative Industrien und ihre Entwicklung. Nahezu 100 ha Investitionsfläche werden in der gesamten Region erschlossen.

  • Investitionen in Innovationen

    PLUM ist ein Hersteller von industrieller High-Tech-Elektronik, der sich auf innovative Technologien spezialisiert hat. Mit Hilfe vom EFRE tätigt das Unternehmen zwei größere Investitionen in Höhe von 2,5 Millionen €. Neue Produkte können dank der oben genannten Projekte zur Marktreife gelangen. In diesen Produkten kommen Lösungen zum Tragen, die von dem Unternehmen entwickelt und patentiert wurden. In Zusammenarbeit mit Universitäten betreibt das Unternehmen ständig wissenschaftliche Forschung und testet innovative Lösungen.

    Andere Innovationsführer in der Woiwodschaft Podlachien sind: APS Automatyka Pomiary Sterowanie SA, AC SA, Bartosz und ChM.

 

Weitere Informationen