Navigationsleiste

REGION DER WOCHE: Nordostengland (Vereinigtes Königreich)

19/04/2011

Besuch von Kommissar Hahn

EU-Kommissar Johannes Hahn besucht am 18./19. April 2011 die Region Nordostengland. Er wird im Rahmen der am 19. April in der Universität Newcastle stattfindenden internationalen Jahrestagung der Regional Studies Associationeine Rede halten und auch mit Vertretern der Lokalpresse über den Beitrag von EU-Mitteln zur wirtschaftlichen Entwicklung in Nordostengland diskutieren.

 

Welche Prioritäten verfolgt die Region?

Das Pro-Kopf-BIP in Nordostengland liegt 20 % unter dem EU-Durchschnitt. Die Arbeitslosigkeit in der vom Niedergang der traditionellen Industrien sowie den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise stark betroffenen Region liegt derzeit bei etwas mehr als 10 % (landesweit 8 %).

Die verarbeitende Industrie Nordostenglands hat in den letzten Jahren jedoch einen Modernisierungsschub (z. B. die Umstellung von Kohle auf erneuerbare Energien bzw. vom Schiffbau auf Marine-/Unterwassertechnologie) erlebt.

 

Wie hilft die EU-Regionalpolitik dabei?

Im Programmplanungszeitraum 2007-2013 sollen EU-Mittel in der Höhe von 375 Mio. € in die Region Nordostengland fließen. (Dies entspricht 5 % des Gesamtbetrags der 2007-2013 im Vereinigten Königreich investierten EU-Mittel.)

Mehr als die Hälfte der Mittel wird zur Förderung von Innovation in der Region eingesetzt. Darunter fällt auch die Unterstützung für das Netzwerk der Innovationszentren, das die Zusammenarbeit von Universitäten und lokalen Unternehmen fördern soll. Auch für die Stärkung der Wirtschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere in benachteiligten Gebieten, werden EU-Gelder bereitgestellt. Im Rahmen des Programms JEREMIE werden der Region Nordostengland zusätzliche Mittel für die Förderung von Kleinunternehmen gewährt.

Was die Nutzung der EU-Mittel anbelangt, ist die Region ein Musterschüler. 67 % der verfügbaren Gelder wurden bereits für Projekte gebunden. Sie arbeitet weiter mit voller Kraft an der erfolgreichen Umsetzung des Programms.

 

Projektbeispiele

Nachfolgend eine Auswahl der EU-finanzierten Projekte in Nordostengland:

  • Finance for Business North East Fund (zweckgebundene Darlehen und Kapitalbeteiligungen für bis zu 850 Kleinunternehmen zur Schaffung von 5000 Arbeitsplätzen)
  • DigitalCity Business (Projekt im Rahmen einer gemeinsamen Initiative des Stadtrats von Middlesbrough und der Universität Teesside zur Entwicklung von Digitalindustrie-Clustern in der Region)
  • Redcar and Cleveland Creative Industries (Umbau des ehemaligen Palace Theatre an der Küste von Redcar in ein innovatives Geschäftszentrum)
  • Northern Design Centre (ein neues Regionalzentrum in Gateshead für die wachsende Designwirtschaft)
  • NETPark Net (Unterstützungs- und Online-Dienste für Kleinunternehmen in der Grafschaft Durham)

 

Weitere Informationen