Navigationsleiste

Kommissar Hahn begrüßt Kroatien als neuen EU-Mitgliedstaat

(01-07-2013)

Kommissar Hahn begrüßt Kroatien als neuen EU-Mitgliedstaat

EU-Kommissar für Regionalpolitik Johannes Hahn begrüßt Kroatien als 28. Mitgliedstaat. 2003 beantragte Kroatien die Mitgliedschaft in der Europäischen Union und hat nun erfolgreich alle Reformen durchgeführt, die für den EU-Beitritt am 1. Juli 2013 erforderlich waren.

Kroatien wird in den ersten sechs Monaten seiner Mitgliedschaft 450 Millionen EUR aus den Strukturfonds erhalten. Nach dem Haushaltsvorschlag, der derzeit von den EU-Organen erörtert wird, würde Kroatien für den Zeitraum 2014-2020 8 Milliarden EUR erhalten. Diese Investitionen werden die Durchführung und den Erfolg der Reformen fördern, die gegenwärtig von der kroatischen Regierung unternommen werden. Sie werden mit klar umrissenen Vorgaben zur Stärkung des wirtschaftlichen, ökologischen und integrativen Wachstums des Landes und seiner Regionen entsprechend den Zielen von Europa 2020 eingesetzt.

Die Mittel werden in Bereichen investiert, in denen es am dringlichsten ist, insbesondere zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes, zur Erhöhung der Erwerbsbeteiligung und zur besseren Abstimmung von Bildung und Berufsausbildung auf die aktuellen Bedürfnisse des Markts. Kroatien wird auch ermutigt, die Mittel zur Stärkung der Aktivposten des Landes, beispielsweise zur Erhaltung und Förderung seiner herausragenden Naturschätze einzusetzen. Dies kann sich nur positiv auf die Tourismusbranche auswirken.

Kroatien nimmt derzeit an mit EU-Mitteln geförderten Kooperationsprogrammen teil (u. a. mit Slowenien und Ungarn) und wird im Finanzierungszeitraum 2014-2020 mit Nachbarländern auf dem Balkan zusammenarbeiten. Kroatien nimmt auch bereits aktiv an der EU-Strategie für den Donauraum teil.