Navigationsleiste

Gestaltung einer EU-Agenda für die Städte von morgen

(14-02-2014)

Gestaltung einer EU-Agenda für die Städte von morgen

Den Städten in Europa mehr Gehör zu verschaffen und die Stadtentwicklung in das Zentrum politischer Entscheidungsfindung zu stellen, sind die wichtigsten Ziele des Forums „CiTIEs: Cities of Tomorrow: Investing in Europe“, das am 17./18. Februar in Brüssel stattfindet.

Der EU-Kommissar für Regionalpolitik Johannes Hahn bringt wichtige Akteure aus dem Bereich Stadtplanung zusammen, um die Entwicklung einer neuen EU-Agenda für die Städte von morgen voranzubringen. Angesichts der Tatsache, dass mehr als zwei Drittel der Bevölkerung Europas in Städten leben, sollen die Konferenzteilnehmer Möglichkeiten ausloten, den Städten mehr Gewicht im politischen Geschehen in der EU zu verleihen, damit ihre Bedürfnisse besser wahrgenommen und die Maßnahmen und Strategien besser koordiniert werden können. Das Forum soll die entscheidende Rolle herausstellen, die die Städte bei der Erreichung übergeordneter europäischer Ziele wie der Bewältigung von Klimawandel, Arbeitslosigkeit und sozialer Ausgrenzung spielen können.

Die Diskussionsgrundlage bildet ein von der Europäischen Kommission ausgearbeitetes Themenpapier. An den Veranstaltungen werden wichtige Akteure teilnehmen, darunter zahlreiche Stadtplanungsexperten, Städtevereinigungen, lokale Behörden und Vertreter nationaler Ministerien. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von 16 Hauptstädten in der EU, die auf dem Forum zusammenkommen, werden sich voraussichtlich der Forderung verschiedener Mitgliedstaaten nach einer kohärenten EU-Agenda für die Stadtplanung anschließen.

Weitere Informationen: