Navigationsleiste

Das Potenzial der Gebiete in äußerster Randlage voll ausschöpfen: EU-Kommissar Hahn erörtert die nächsten Schritte

(17-10-2013)

Das Potenzial der Gebiete in äußerster Randlage voll ausschöpfen: EU-Kommissar Hahn erörtert die nächsten Schritte

Johannes Hahn, EU-Kommissar für Regionalpolitik, begibt sich auf die französische Insel Réunion, wo er im Laufe des Tages mit den Präsidenten der Gebiete in äußerster Randlage zusammentreffen wird, die ihre Jahreskonferenz abhalten. Er wird begrüßen, dass diese Gebiete den Vorschlag der Kommission aufgegriffen und Aktionspläne vorgelegt haben, in denen sie ausführen, wie sie die EU-Mittel im Zeitraum 2014-2020 bestmöglich einzusetzen beabsichtigen. Während seines viertägigen Besuchs wird EU-Kommissar Hahn auch nach Mayotte reisen, das im Januar 2014 den Status eines Gebiets in äußerster Randlage erhält.

Gastgeber der Konferenz am 18. Oktober ist Didier Robert, Präsident des Regionalrats von Réunion und derzeitiger Vorsitzender der Gruppe der acht Gebiete in äußerster Randlage (Guadeloupe, Französisch-Guayana, Réunion, Martinique, die Körperschaft St. Martin, die Azoren, Madeira sowie die Kanarischen Inseln). Die Regierungen Spaniens, Portugals und Frankreichs sowie der litauische EU-Ratsvorsitz werden auf der Konferenz vertreten sein.

Im Vorfeld der Konferenz erklärte Kommissar Hahn: „Die nun von den Gebieten in äußerster Randlage unterbreiteten Aktionspläne erweisen sich bereits als äußerst nützlich unter dem Gesichtspunkt des strategischen Denkens, und ich bin sehr erfreut, dass jedes der acht Gebiete sowie Mayotte, das im Januar hinzukommt, einen Aktionsplan verfolgen wird.

„Im Kontext der Aktionspläne haben die Gebiete große Anstrengungen unternommen, um Wachstums- und Investitionsstrategien für den Zeitraum 2014-2020 auszugestalten, und zwar nicht nur für die Fonds im Rahmen der EU-Regionalpolitik, sondern für alle Struktur- und Investitionsfonds der EU. Wichtig ist zudem, dass die Aktionspläne zu einem Wandel unserer Wahrnehmung beigetragen haben: wir definieren die Gebiete in äußerster Randlage nicht mehr ausschließlich über ihre Schwächen, sondern auch über ihre zahlreichen Vorteile und Stärken. Wir müssen nun sicherstellen, dass diese Pläne in die Partnerschaftsvereinbarungen und Programme einfließen, und darauf achten, dass der Elan beibehalten wird.“

In Zusammenhang mit Mayotte, das er erstmals besuchen wird, äußerte Kommissar Hahn sich wie folgt: „Ich freue mich, Mayotte als neues Mitglied der Familie der Gebiete in äußerster Randlage ab Januar 2014 begrüßen zu können. Mayotte wird einigen wichtigen Herausforderungen begegnen müssen, u. a. müssen die Vorbereitungen auf die Verwendung der EU-Investitionen beschleunigt werden und es muss sichergestellt werden, dass die Kapazität zum Einsatz und zur Verwaltung der erheblich höheren zur Verfügung stehenden Beträge vorhanden ist. Dies wird entscheidend sein, um die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern und der Region zu mehr Wohlstand zu verhelfen.“

Weitere Informationen:

Pressemitteilung

Tagesordnung La Réunion

Tagesordnung Mayotte