Navigationsleiste

Kommissar Hahn bespricht mit griechischem Minister Hatzidakis die Implementierung der vorrangigen Projekte

13/11/2012

Kommissar für Regionalpolitik Johanness Hahn traf heute Kostis Hatzidakis, den griechischen Minister für Wirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit, Infrastruktur, Verkehr und Netzwerke. Hauptziel des Treffens war die Besprechung der schwierigsten Umsetzungsprobleme, darunter die Ziele für die Inanspruchnahme von EU-Mitteln im Jahr 2012 sowie die erfolgreiche Umsetzung vorrangiger Projekte. Nach dem Treffen erklärte Kommissar Hahn: „Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass Griechenland das Ziel für die Inanspruchnahme der Strukturfonds, das in der Vereinbarung festgelegt wurde und 2012 bei 3,7 Mrd. EUR liegt, erreichen wird. Griechenland sollte weiterhin daran arbeiten, das Maximum aus den Mitteln der Kohäsionspolitik, die dem Land zur Verfügung stehen, herauszuholen, da diese die Quelle für Wachstum und Beschäftigung sind.“

Minister Hatzidakis bestätigte auch, dass die griechischen Behörden weiterhin an einer zeitgerechten Umsetzung der vorrangigen Projekte arbeiteten. Er erklärte, dass für vorrangige Projekte, bei denen sich Verzögerungen ergeben haben, Sonderkoordinatoren ernannt worden seien, um die Beseitigung von Umsetzungsengpässen zu erleichtern.

Kommissar Hahn wurde auch über die Maßnahmen der griechischen Regierung, die auf eine Verfahrensvereinfachung und die Verbesserung des Zugangs von KMU zu Finanzmitteln abzielen, informiert. Insbesondere in letzterem Fall ist es notwendig, so bald wie möglich – auch mit Unterstützung der EIB – Lösungen für die Liquiditätsprobleme von KMU zur Verfügung zu stellen. Minister Hatzidakis und Kommissar Hahn sprachen darüber hinaus über die Notwendigkeit eines Überblicks über die Tourismusprojekte, die derzeit umgesetzt werden, und dass die Gouverneure der Regionen sich stärker auf den Abschluss dieser Projekte konzentrieren sollten, da diese die Attraktivität der griechischen Regionen für Touristen erhöhen.