Navigationsleiste

EU-Kommissar Johannes Hahn in Griechenland: Regionalfonds zur Konjunkturbelebung

22/10/2012

Der für Regionalpolitik zuständige EU-Kommissar Johannes Hahn war am 19.-20. Oktober in Griechenland, um darzulegen, wie die EU-Regionalfonds am wirksamsten eingesetzt werden können, um das Wachstum im Rahmen des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens zu stärken.

EU-Kommissar Hahn traf sich mit den 13 Gouverneuren der griechischen Regionen in Athen, um zu erläutern, auf welche Bereiche Griechenland nach Ansicht der Europäischen Kommission im nächsten Haushaltszeitraum 2014-2020 seine Bemühungen konzentrieren sollte, und herauszustellen, worauf zu achten ist, damit die derzeit verfügbaren Mittel optimal eingesetzt werden können (siehe seine Rede in englisch). Dies war der Ausgangspunkt für Diskussionen darüber sein, wie die Programme konzipiert und auf welche Bereiche die Investitionen konzentriert werden.

EU-Kommissar Hahn reiste auch nach Thessaloniki zu einem Treffen mit Unternehmensvertretern aus Nordgriechenland, auf dem bewertet wurde, was die Regionalfonds vor Ort bewirken und welche Maßnahmen ein unternehmensfreundlicheres Umfeld schaffen würden. Der EU-Kommissar besichtigte anschliessend EU geförderte Projekte.

Für mehr Information: Pressemitteilung.

Treffen mit den Gouverneuren der griechischen Regionen und Pressekonferenz

Besichtigung der EU geförderten Projekte in Zentralmakedonien: