Navigationsleiste

Kommission genehmigt 180 Millionen EUR aus den Fonds der Regionalpolitik für wissenschaftliches EU-Forschungszentrum in Rumänien

18/09/2012

Die Europäische Kommission hat heute eine Finanzhilfe in Höhe von 180 Mio. EUR aus den Strukturfonds für die Umsetzung eines Teils des Projekts ELI-NP („Extreme Light Infrastructure – Nuclear Physics“) in Rumänien genehmigt. ELI-NP wird als gesamteuropäisches Labor dienen, an dem 40 Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen aus 13 Mitgliedstaaten beteiligt sind. In der Tschechischen Republik und in Ungarn wird ebenfalls ein Teil der ELI-NP-Infrastruktur eingerichtet.

Der für Regionalpolitik zuständige EU-Kommissar Johannes Hahn sagte zu dieser Entscheidung: „Dies ist genau die Art von Projekt, die wir in Zukunft verstärkt sehen möchten. Es zielt auf die Stärkung von Forschung und Innovation mit einem klaren EU-Mehrwert ab, so dass jeder einzelne Euro sinnvoll angelegt ist. Wir setzen sehr große Erwartungen in das ELI-NP-Projekt. Durch dieses Projekt erhält Rumänien die Chance, sich einen festen Platz in der europäischen Forschungslandschaft zu sichern und hochspezialisierte Arbeitskräfte zu halten – und so den Braindrain umzukehren und neue Unternehmen in das Land zu holen.“

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung entnehmen.