Navigationsleiste

Griechenland: EU Mittel unterstützen den Konjunkturaufschwung

Visit in Athens

10/12/2010

Kommissar Johannes Hahn war am 10. Dezember 2010 in Athen und traf sich dort mit dem griechischen Premierminister George Papandreou und anderen für die Umsetzung der EU‑Regionalpolitik verantwortlichen Regierungsmitgliedern. 

Von 2007 bis 21013 werden im Rahmen der EU‑Kohäsionspolitik 20,4 Milliarden € in Griechenland investiert. Bisher wurden 21 % dieses Betrages (einschließlich aller Mittel) bereits von der Kommission ausgezahlt. Das bedeutet, dass wesentliche Investitionsbeträge noch verfügbar sind. Im Hinblick auf die erforderliche nationale Kofinanzierung hat die Europäische Investitionsbank (EIB) den griechischen Behörden einen Kredit in Höhe von 2 Milliarden € gewährt. 

Hier einige Beispiele für von der EU finanzierte Projekte in Griechenland:

Kommissar Hahn stellte außerdem dem aktuellen Kohäsionsbericht vor, der die Zukunftsalternativen für die EU‑Kohäsionspolitik nach dem Jahr 2013 beschreibt, und ermutigte die griechischen Behörden und Interessengruppen, an der öffentlichen Konsultation teilzunehmen, die noch bis 31. Januar 2011 läuft.

Weitere Informationen über EU‑Strukturfonds in Griechenland