Europäische Kommission

Europäische Kommission

Europäische Kommission
Gesundheit und Verbraucherpolitik

Personally Speaking

Eine saubere Umwelt für alle

Am 12. März habe ich an der WHO-Konferenz für Umwelt und Gesundheit in Parma (Italien) teilgenommen. Ich halte den Umwelt- und Gesundheitsprozess für enorm wichtig, da er Vertreter aus Regierungen, Behörden und der Zivilgesellschaft – wie wieder jetzt in Parma – zusammenbringt.

Umweltfaktoren können bedeutende Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger und die Entstehung von Krankheiten haben. Und schutzbedürftige Gruppen wie Kinder oder sozial benachteiligte Menschen können besonders davon betroffen sein. Daher stehen die Bemühungen um eine saubere Umwelt im Zentrum unserer Politik. Wir müssen dafür sorgen, dass die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger nicht länger durch schädliche Umwelteinflüsse bedroht wird.

Ich unterstütze die auf der Konferenz vereinbarten Schwerpunkte in Bezug auf den Klimawandel sowie sozioökonomische und geschlechtsspezifische Ungleichgewichte. Für besonders erwähnenswert halte ich, dass im Mittelpunkt der Erklärung von Parma die Gruppen unserer Gesellschaft stehen, die des größten Schutzes bedürfen. Die Erklärung bildet die Grundlage für die vor uns liegende Arbeit. Und es gilt so manche Herausforderung anzugehen. Lassen Sie mich nur ein Beispiel nennen: In Europa erkranken immer mehr Menschen an Asthma und Allergien. Rund 30 Millionen Europäer leiden an Asthma, 80 Millionen an Allergien. Eins von fünf Kindern leidet heute an einer chronischen Atemwegserkrankung. Angesichts des Leids dieser Kinder und der Notwendigkeit einer besseren Gesundheitsversorgung ist unser Handeln gefragt!

Auf EU-Ebene werden ich im Rahmen des EU-Aktionsplans „Umwelt und Gesundheit“ die großen Herausforderungen, vor denen wir in diesen Bereichen stehen, in Angriff nehmen. Auf internationaler Ebene verpflichtet sich die Kommission zur Zusammenarbeit mit den Regierungen, der Zivilgesellschaft und den internationalen Organisationen, insbesondere der Weltgesundheitsorganisation, um die in der Erklärung von Parma festgeschriebenen Ziele zu unterstützen.