Navigationsleiste

Weitere Extras

Monatlicher Arbeitsmarkt-Monitor im Dezember 2010

20/12/2010

Dem jüngsten Arbeitsmarkt-Monitor der EU-Kommission zufolge bleibt der Arbeitsmarkt in der EU stabil. Es gibt Zeichen der Erholung in einigen Mitgliedstaaten.

Die Rückgang der Beschäftigung in der EU scheint gestoppt zu sein - im Dritten Quartal blieb die Zahl der Beschäftigten unverändert, nachdem es im zweiten Quartal nur einen leichten Anstieg gegeben hatte; die Arbeitslosenquote in der EU hat sich im Großen und Ganzen stabilisiert.

Dennoch ist die Zahl der Arbeitslosen in der EU auch im Oktober leicht gestiegen. Grund ist ein erneuter Anstieg der Erwerbslosigkeit beider Geschlechter. Im Gegensatz dazu ist seit dem Herbst 2009 eine allgemeine Verbesserung der Arbeitsmarktlage junger Menschen in der EU feststellbar, obwohl die Arbeitslosigkeit junger Frauen zuletzt zugenommen hat.

Trotz einer unerwartet schnellen wirtschaftlichen Erholung ist auch weiterhin zu erwarten, dass der Aufschwung im Großen und Ganzen wenig zusätzliche Jobs produzieren wird. Mehr noch: Die notwendigen Bemühungen um Haushaltskonsolidierung könnten sich je nach Maßnahme und Wirkungsmechanismus kurzfristig auf Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungslage auswirken.

Diese Ausgabe beschäftigt sich eingehender mit der Arbeitsmarktsituation in Österreich, Tschechien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden und der Slowakei. Außerdem werden die aktuellen sozialen Trends näher betrachtet, besonders die finanzielle Situation von Haushalten sowie die Entwicklung im Bereich Armut.