Europäische Kommission > EJN > Rechtsberufe > Nordirland

Zuletzt aktualisiert am 19-10-2006
Druckfassung Zu Favoriten hinzufügen

Rechtsberufe - Nordirland

 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Richter 1.
2. Staatsanwaltschaft 2.
3. Gerichtsbedienstete 3.
4. Vollstreckungsbeamte 4.
5. Rechtsanwälte 5.
a) Barristers a)
b) Solicitors b)

 

1. Richter

Ernennungen

Der Lord Chancellor (Lordkanzler) ist verantwortlich für den Großteil der richterlichen Ernennungen in Nordirland. Die Qualifikationen und Verfahren für ihre Ernennung sind:

Amt

Qualifikation

Verfahren

Lord Chief Justice (Lordoberrichter)

Lord Justice of Appeal (Richter des Court of Appeal) [oder qualifiziert für die Ernennung als] oder Lord of Appeal in Ordinary (Richter des House of Lords), der mindestens zehn Jahre als Anwalt in Nordirland praktiziert hat

Ernennung durch die Königin auf Empfehlung des Premierministers und auf Anraten des Lord Chancellor

Lord Justice of Appeal (Richter am Court of Appeal)

Richter des High Court oder mindestens 15-jährige Praxis als Anwalt in Nordirland

Ernennung durch die Königin auf Empfehlung des Premierministers und auf Anraten des Lord Chancellor

Richter am High Court

Mindestens zehn Jahre Praxis als Anwalt in Nordirland

Ernennung durch die Königin auf Empfehlung des Lord Chancellor und auf Anraten des Lord Chief Justice

Richter am County Court

Mindestens zehn Jahre Praxis als Barrister oder Solicitor oder mindestens drei Jahre als stellvertretender Richter am County Court

Ernennung durch die Königin auf Empfehlung des Lord Chancellor

Resident Magistrate (Polizeirichter)

Mindestens sieben Jahre Praxis als Barrister oder Solicitor

Ernennung durch die Königin auf Empfehlung des Lord Chancellor

Stellvertretender Resident Magistrate (Teilzeit)

Mindestens sieben Jahre Praxis als Barrister oder Solicitor

Ernennung durch den Lord Chancellor

Die Qualifikation für richterliche Ernennungen ist in einer Vielzahl von Gesetzen aufgeführt und wird durch die Praxisdauer von Rechtsanwälten (d. h. Arbeit als Solicitor oder Barrister) oder die Zeitspanne seit ihrer Qualifikation (d. h. ihre „Berufserfahrung“) geregelt.

Bei der Erfüllung seiner Aufgaben in Bezug auf richterliche Ernennungen in Nordirland erhält der Lord Chancellor administrative Unterstützung vom Northern Ireland Court Service. Das Leitprinzip für alle Ernennungen ist die Leistung.

Angehörige der Richterschaft
Lord Chief Justice

Der Lord Chancellor steht an der Spitze der Richterschaft in Nordirland. Der höchste Richter in Nordirland ist allerdings der Lord Chief Justice. Er ist der Präsident des Court of Appeal, des High Court und des Crown Court.

Lord Justices of Appeal

Die Lord Justices of Appeal tagen im Court of Appeal, der sich mit Rechtsmitteln in Straf- und Zivilsachen befasst.

Richter am High Court

Die Richter am High Court tagen im High Court, wo die komplexesten Zivilsachen und einige Rechtsmittel verhandelt werden. Die Richter am High Court können sich auch mit den schwerwiegenderen Strafsachen befassen, für die der Crown Court zuständig ist (beispielsweise Mord).

Richter am County Court

Die Richter am County Court tagen in den County Courts in ganz Nordirland und verhandeln eine breite Palette von Zivilsachen und auch Rechtsmittel der Magistrates’ Courts. Sie können auch im Crown Court tagen, der sich mit schwerwiegenderen Straftaten befasst.

Resident Magistrates

In Nordirland verhandeln „Resident Magistrates“ mit juristischer Ausbildung weniger schwerwiegende Straftaten und befassen sich auch mit einigen Zivilsachen wie beispielsweise Familienstreitigkeiten.

Friedensrichter

Friedensrichter werden für bestimmte geografische Gebiete ernannt und sind auf ehrenamtlicher Basis tätig. Sie erfüllen zivile Aufgaben wie beispielsweise die Abnahme von Eiden und einige strafrechtliche Funktionen wie die Unterzeichnung von Haftbefehlen. Friedensrichter können in „Sondergerichten“ tagen (außerhalb der Sitzungszeiten zum Zweck der Entlassung von Personen aus der Untersuchungshaft gegen Kaution oder des Zurücksendens von Personen in die Untersuchungshaft.)

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

Im Rahmen des Justice (Northern Ireland) Act 2002 (Justizgesetz 2002 für Nordirland) wird das neue Amt des Laienrichters geschaffen, in dem die Strafgerichtsbarkeitsfunktionen der Friedensrichter und die von den Lay Panellists (siehe unten) erfüllten Aufgaben zusammengefasst werden. Die Friedensrichter werden künftig nur noch Zivilfunktionen übernehmen.

Lay Panellists

Lay Panellists, die keine juristische Ausbildung haben, tagen zusammen mit einem Resident Magistrate und verhandeln Zivil- und Strafsachen, an denen Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 17 Jahren beteiligt sind.

Statutory Officers

Es gibt eine Reihe von Ämtern am High Court, die Personen mit juristischer Ausbildung innehaben, die als „Masters“ bezeichnet werden. Diese befassen sich mit einer Vielzahl von Verfahrens- und relativ geringfügigen Streitgegenständen, bevor ein Rechtsstreit einen Richter am High Court erreicht.

Richterliche Ausbildung

Der Judicial Studies Board für Nordirland wurde 1993 gegründet. Seine Ziele sind die Bereitstellung geeigneter und effektiver Programme für praktische Studien für Angehörige der Richterschaft und die Verbesserung des Systems für die Verbreitung von Informationen innerhalb der Richterschaft. Vorsitzender des Board ist ein Lord Justice of Appeal, und zu den Mitgliedern gehören Vertreter jedes Instanzenzugs.

Amtszeit

Vollzeitrichter und Laienrichter haben bei guter Führung eine Amtszeit bis zum gesetzlichen Rentenalter von 70 Jahren. Stellvertreter werden für einen festen Zeitraum von drei Jahren ernannt. Ihre Amtszeit kann bis zum Alter von 70 Jahren verlängert werden. Die Verfahren für die Absetzung von Richtern und Laienrichtern sind gesetzlich geregelt. Der Lord Chief Justice, die Lords Justices of Appeal und die Richter am High Court können nur durch Ihre Majestät die Königin ihres Amtes enthoben werden, und zwar auf Antrag des Ober- und des Unterhauses. Alle anderen Amtsinhaber können vom Lord Chancellor aufgrund von Unfähigkeit oder Fehlverhalten ihres Amtes enthoben werden.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

Weitere Informationen

  • Northern Ireland Court Service English

2. Staatsanwaltschaft

Dienststelle des Leiters der Staatsanwaltschaft für Nordirland

Das Ziel der Dienststelle besteht darin, den Menschen in Nordirland eine unabhängige, faire und effektive Staatsanwaltschaft zu bieten. Die Dienststelle des Leiters der Staatsanwaltschaft für Nordirland wurde durch die Prosecution of Offences (Northern Ireland) Order 1972 gegründet.

Funktionen des Leiters der Dienststelle

Der Leiter der Staatsanwaltschaft wird vom Generalstaatsanwalt ernannt. Er oder sie muss ein Barrister oder ein Solicitor sein, der mindestens zehn Jahre in Nordirland praktiziert hat.

Die Hauptfunktionen des Leiters sind:

  • Würdigung der Fakten oder Informationen, die in den polizeilichen Ermittlungsakten enthalten sind, und Entscheidungsfindung bezüglich der Anklage oder Nicht-Anklage;
  • Falls eine Entscheidung zur Anklage getroffen wird, verfolgen der Leiter oder seine Mitarbeiter
  • die schwerwiegendsten Straftaten am Crown Court, beispielsweise Mord, schwere Körperverletzung, Vergewaltigung und andere schwerwiegende Sexualstraftaten, Raub oder
  • andere Straftaten am Magistrates’ Courts.

Der Leiter würdigt auch im Hinblick auf eine Anklage Ermittlungsakten der Ministerien (beispielsweise Ministerium für soziale Entwicklung, Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung).

Andere Aufgaben umfassen die Vertretung bei Kautionsanträgen und in Fällen, die zur Berufung an den County Court, den Court of Criminal Appeal (Berufungsgericht für Strafsachen) und das House of Lords gehen.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

Derzeit wird die Anklage der am wenigsten schwerwiegenden Straftaten vom Police Service (Polizeidienst) in Nordirland vorgenommen. Im Anschluss an die jüngste Überprüfung des Strafgerichtsbarkeitssystems in Nordirland wird jedoch eine einzige unabhängige Staatsanwaltschaft für die Durchführung sämtlicher strafrechtlicher Verfolgungen ein grundlegendes Element im neuen Strafgerichtsbarkeitssystem sein. Diese Staatsanwaltschaft, die als Public Prosecution Service for Northern Ireland bezeichnet wird, wird vom Leiter der Staatsanwaltschaft geleitet und wird auf der Arbeit der vorhandenen Dienststelle aufbauen.

Beziehung zum Generalstaatsanwalt und anderen

Der Leiter und der stellvertretende Leiter der Staatsanwaltschaft werden vom Generalstaatsanwalt für Nordirland ernannt. Alle anderen Rechtsanwälte im Büro des Leiters sind Beamte. Um für eine Anstellung als Staatsanwalt in Frage zu kommen, muss der Bewerber in Nordirland mit einer aktuellen Erlaubnis zur Ausübung der Anwaltspraxis als Solicitor zugelassen sein, oder muss Barrister sein, der als Anwalt in Nordirland zugelassen ist.

Staatsanwälte werden im Rahmen eines allgemeinen Auswahlverfahrens des öffentlichen Dienstes in Nordirland rekrutiert.

Der Leiter erfüllt seine Funktionen unter der Oberaufsicht des Generalstaatsanwalts und unterliegt dessen Anweisung. Er ist gegenüber dem Generalstaatsanwalt für die ordnungsgemäße Erfüllung seiner Funktionen gemäß den Festlegungen in der Gesetzgebung verantwortlich.

Der Leiter und seine Mitarbeiter sind von Regierung und Polizei völlig unabhängig. Weder die Regierung, noch die Polizei können dem Leiter Anweisungen in Bezug auf die Ausführung seiner Aufgaben geben.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

3. Gerichtsbedienstete

Die Bediensteten und anderen Mitarbeiter an den Gerichten in Nordirland sind Beamte ohne juristische Ausbildung, die sich mit Verwaltungsangelegenheiten befassen. Die Bediensteten stellen sicher, dass die Richter über die richtigen Unterlagen verfügen, die es ihnen ermöglichen, den Vorsitz über die Fälle vor Gericht zu führen, und stellen die gesamte sonstige administrative Unterstützung bereit, die die Richter benötigen.

Die Mitarbeiter des Gerichts können die Nutzer des Gerichts zwar über Gerichtsverfahren beraten, aber sie können keine Rechtsberatung geben und auch keine Empfehlungen dafür abgeben, welche Maßnahmen Prozessparteien ergreifen sollten.

Alle Mitarbeiter des Gerichts werden vom Northern Ireland Court Service als Beamte beschäftigt. Als Beamte stehen ihre Posten allen Bürgern der Europäischen Union offen.

4. Vollstreckungsbeamte

Vollstreckungsbeamte sind vom Northern Ireland Court Service beschäftigte Beamte, die sich mit der Vollstreckung von Zivilurteilen durch das Enforcement of Judgments Office (Büro für die Vollstreckung von Urteilen) befassen. Das Enforcement of Judgments Office vollstreckt zivilrechtliche Urteile der Magistrates’ Courts und der County Courts (einschließlich Small Claims Courts – Gerichte für geringe Ansprüche) sowie des High Court. Die diesbezügliche Rechtsvorschrift ist in der Judgments Enforcement (Northern Ireland) Order 1981 und in den Judgment Enforcement Rules (Northern Ireland) 1981 in der geänderten Fassung zu finden. Als Beamte stehen ihre Posten allen Bürgern der Europäischen Union offen.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

5. Rechtsanwälte

Der Anwaltsberuf in Nordirland besteht aus zwei getrennten Zweigen - Barristers und Solicitors. Jeder hat eine unterschiedliche und festgelegte Rolle. Der Anwaltsberuf ist autonom: Der Bar Council von Nordirland reguliert die Barristers, und die Law Society von Nordirland reguliert die Solicitors.

Es besteht keine Verpflichtung, einen Rechtsanwalt um Rat zu ersuchen oder sich durch einen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. In einfachen Schuldfällen kann eine Prozesspartei es möglicherweise nicht als notwendig erachten, einen Rechtsanwalt zu konsultieren. Als allgemeine Regel gilt jedoch Folgendes: Falls sich ein Anspruch auf eine Summe von über £5.000 bezieht und insbesondere falls es um einen Schadenersatzanspruch geht („Entschädigung“), empfiehlt es sich für eine Prozesspartei, einen Rechtsanwalt zumindest um Rat zu ersuchen.

a) Barristers

Unabhängig praktizierende Barristers werden in Queen’s Counsel (höhere Mitglieder des Berufs) und Junior Counsel untergliedert. Darüber hinaus können Barristers von öffentlichen oder privaten Organisationen beschäftigt werden und Rechtsberatung ausschließlich für die jeweilige Organisation bereitstellen.

Die Barristers in Nordirland unterliegen für die Anwaltschaft in Nordirland einem Verhaltenskodex. Eine Kopie dieses Kodex ist beim Bar Council erhältlich.

Die Möglichkeit für Nicht-Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, als Barristers in Nordirland zu praktizieren, wird für Angehörige von EU-Staaten durch die Diplom-Richtlinie, die Niederlassungs-Richtlinie und die Dienstleistungs-Richtlinie geregelt. Es gibt keine Vereinbarungen für Anwälte aus Nicht-EU-Ländern, als Anwalt in Nordirland zu praktizieren.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

b) Solicitors

Ein Solicitor ist üblicherweise der erste Ansprechpartner für jemanden, der Rechtsberatung sucht. Es gibt Solicitor-Kanzleien in fast jeder Stadt in Nordirland, wobei derzeit etwa 1.850 Solicitors in Nordirland praktizieren. Im Allgemeinen bieten Solicitors Rechtsberatung für Klienten. Falls diese Klienten dann vor den höheren Gerichten in Nordirland vertreten werden möchten, wird ein Solicitor einen Barrister beauftragen, den Fall vor Gericht zu vertreten. Ein Barrister ist jedoch nicht immer erforderlich, da entsprechend qualifizierte Solicitors berechtigt sind, Klienten vor den höheren Gerichten zu vertreten.

Es gibt verschiedene Praxisbereiche innerhalb des Berufs des Solicitor:

Allgemeine Kanzlei

Solicitors in allgemeinen Kanzleien arbeiten üblicherweise in einem kleinen oder mittleren Unternehmen und dienen der lokalen Gemeinschaft, indem sie sich mit den Rechtsproblemen der Öffentlichkeit befassen. Sie können Grundstücksübertragungen (Kauf und Verkauf von Häusern und Grundstücken) vornehmen, Schadenersatzansprüche prüfen, Menschen beraten und vor Gericht im Namen ihrer Klienten in Strafsachen vertreten oder sich mit Familienrecht und Sorgerechtsangelegenheiten sowie Scheidungen befassen. Sie machen auch Testamente und verwalten den Nachlass von Verstorbenen. Solicitors beraten häufig Unternehmen in Angelegenheiten wie Arbeitsrecht, Verträge und Gesellschaftsgründungen.

Andere Kanzleiarten

Solicitors können als interne Rechtsberater von Handels- oder Industrieorganisationen, Ministerien oder Gebietskörperschaften arbeiten.

Qualifikationen

Um in Nordirland als Solicitor zugelassen zu werden, muss eine Person entweder einen akzeptablen Rechtsgrad oder einen akademischen Grad in einem anderen Fach besitzen und nachweisen können, dass er oder sie über zufrieden stellende Kenntnisse zu spezifizierten Themen verfügt. Alternativ kann eine Person, die das Alter von 29 Jahren erreicht hat, für einen zusammenhängenden Zeitraum von sieben Jahren als Bediensteter oder Angestellter eines Solicitor gearbeitet hat und ein zufrieden stellendes Allgemeinbildungsniveau sowie ein akzeptables Niveau an Kenntnissen und Erfahrungen bezüglich der Arbeit eines Solicitor erreicht hat, Solicitor werden. Alle Personen, die Solicitor werden möchten, müssen eine Ausbildung absolvieren und die vom Institute of Professional Legal Studies an der Queen’s University in Belfast festgelegten Prüfungen bestehen.

Rechtsanwälte aus anderen Ländern der Europäischen Union, die als Solicitors in Nordirland praktizieren

Rechtsanwälte aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, die im Vereinigten Königreich niedergelassen sind oder sich dort niederlassen möchten und in Nordirland berufliche Aktivitäten verfolgen möchten, die von der Law Society im Rahmen der Verordnungen der Europäischen Gemeinschaften über die Ausübung des Rechtsanwaltsberufs aus dem Jahr 2000 reguliert werden, müssen die Registrierung durch die Society beantragen.

Bei Eingang eines Antrags muss die Law Society eine solche Registrierung gemäß den Bestimmungen der Vorschriften 15-20 der Verordnungen aus dem Jahr 2000 genehmigen oder ablehnen. Sobald ein europäischer Rechtsanwalt bei der Society registriert wurde, gelten die Vorschriften der Law Society im Rahmen der Solicitors (NI) Order 1976 für das berufliche Verhalten des registrierten europäischen Rechtsanwalts in derselben Weise wie für Solicitors in Nordirland.

Der Crown Solicitor und der Departmental Solicitor

Der Crown Solicitor und der Departmental Solicitor sind als Solicitors für Ministerien oder Regierungsbehörden tätig, wenn diese an Gerichtsfällen beteiligt sind.

Official Solicitor

Der Official Solicitor vertritt die Interessen der Prozessparteien in Fällen, in denen sie andernfalls nicht angemessen gewahrt würden, wie beispielsweise Fälle, an denen Kinder beteiligt sind oder Personen, die niemand sonst haben, der sich um ihre Interessen kümmert.

Weitere Informationen

  • The Bar Council English

« Rechtsberufe - Allgemeines | Vereinigtes Königreich - Allgemeines »

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 19-10-2006

 
  • Gemeinschaftsrecht
  • Internationales Recht

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Republik Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Finnland
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich