Europäische Kommission > EJN > Internationales Recht

Zuletzt aktualisiert am 19-07-2007
Druckfassung Zu Favoriten hinzufügen

Allgemeines - Internationales Recht

Weltkarte

Die Webseiten "Internationales Recht" bieten zu jedem Thema Informationen über die wichtigsten Arbeiten der internationalen Organisationen in den Bereichen internationales Privatrecht und Zivilprozessrecht.

Diese Arbeiten bestehen im Wesentlichen aus der Aushandlung internationaler Übereinkommen. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Tätigkeit folgender internationaler Organisationen:

 Europarat

Der Europarat ist eine zwischenstaatliche Organisation, die sich folgende Ziele gesetzt hat:

  • Schutz der Menschenrechte, der pluralistischen Demokratie und des Vorrangs des Rechts
  • Förderung der kulturellen Identität und Vielfalt Europas
  • Suche nach Lösungen für gesellschaftliche Probleme (Diskriminierung von Minderheiten, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz, Umweltschutz, Klonen, AIDS, Drogen, organisierte Kriminalität)
  • Förderung der demokratischen Stabilität in Europa durch die Unterstützung politischer, legislativer und verfassungsrechtlicher Reformen.
Dem Europarat gehören 45 Staaten an, darunter die 15 Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

 Haager Konferenz für Internationales Privatrecht (en - fr)

Die Haager Konferenz ist eine zwischenstaatliche Organisation, die eine schrittweise Vereinheitlichung des Internationalen Privatrechts anstrebt. Ihr gehören 61 Staaten an, darunter auch die 15 Mitgliedstaaten der EU. Mit der Aushandlung und Ausarbeitung multilateraler Verträge (Übereinkommen) in den verschiedenen Bereichen des Internationalen Privatrechts nähert sich die Konferenz der Verwirklichung ihres Ziels. Beispiele:

  • Internationale justizielle und administrative Zusammenarbeit
  • Normenkonflikte in den Bereichen Vertragsrecht, Deliktsrecht, Unterhaltsrecht, Rechtsstellung und Schutz von Kindern, Eherecht, Erbrecht einschließlich des Testamentsrechts
  • gerichtliche Zuständigkeit und Vollstreckung ausländischer Urteile usw.

 Internationales Institut für die Vereinheitlichung des Privatrechts UNIDROIT (en - fr)

UNIDROIT ist eine zwischenstaatliche Organisation, die sich die Erforschung der Methoden für eine grenzüberschreitende Harmonisierung und Koordinierung des Privatrechts von Staaten oder Staatengruppen zum Ziel gesetzt hat. Zu den Mitgliedern von UNIDROIT zählen derzeit 59 Staaten, darunter alle EU-Mitgliedstaaten. Unter der Leitung bzw. Mitarbeit von UNIDROIT entstanden vor allem so genannte Modellgesetze, aber auch einige Übereinkommen.

SeitenanfangSeitenanfang

 Internationale Kommission für das Zivilstandswesen - CIEC (en - fr)

Die CIEC ist ein zwischenstaatliches Gremium mit folgender Aufgabenstellung:

  • Erleichterung des Austausches von Rechtstexten und sonstigen Schriftstücken, die den Personenstand betreffen
  • Suche nach rechtlichen und technischen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsweise der Personenstandsbehörden in den Mitgliedstaaten
  • Beitrag zur Harmonisierung und Vereinheitlichung des Personenstandsrechts und des Familienrechts durch die Ausarbeitung internationaler Übereinkommen
  • Zusammenarbeit mit anderen internationalen Einrichtungen, die sich ebenfalls mit dem Personenstands- und Familienrecht befassen.

Der Zivilstandskommission gehören 16 Staaten an, darunter 11 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Vereinigtes Königreich).

 Vereinte Nationen (es - en - fr), genauer die Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL English - español - français)

Die UNCITRAL ist das wichtigste Rechtsetzungsorgan der Vereinten Nationen im Bereich des internationalen Handelsrechts. Sie erhielt von der UN-Generalversammlung den Auftrag, durch die Vorbereitung neuer internationaler Übereinkommen, Modellgesetze und Einheitsgesetze die Harmonisierung und schrittweise Vereinheitlichung des internationalen Handelsrechts zu fördern. Der Kommission gehören 36 von der Generalversammlung gewählte Staaten an. Die Mitglieder werden so ausgewählt, dass die verschiedenen Regionen und die wichtigsten Wirtschafts- und Rechtssysteme der Welt vertreten sind.

SeitenanfangSeitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 19-07-2007

 
  • Gemeinschaftsrecht
  • Internationales Recht

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Republik Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Finnland
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich