Europäische Kommission > EJN > Scheidung > Zypern

Zuletzt aktualisiert am 18-09-2007
Druckfassung Zu Favoriten hinzufügen

Scheidung - Zypern

EJN logo

Diese Seite ist überholt. Die ausgangssprachliche Fassung wurde aktualisiert und ist jetzt im Europäischen Justizportal zu finden.


 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Welche Voraussetzungen gelten für eine Scheidung? 1.
2. Welche Scheidungsgründe gibt es? 2.
3. Worin bestehen die Rechtsfolgen einer Ehescheidung? 3.
4. Was bedeutet der Rechtsbegriff „Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft” in praktischer Hinsicht? 4.
5. Welche Voraussetzungen gelten für die Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft? 5.
6. Welche Rechtsfolgen hat die Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft? 6.
7. Was bedeutet der Begriff „Nichtigerklärung der Ehe“ in praktischer Hinsicht? 7.
8. Welche Voraussetzungen gelten für die Nichtigerklärung der Ehe? 8.
9. Welche Rechtsfolgen hat die Nichtigerklärung einer Ehe? 9.
10. Bestehen außergerichtliche alternative Möglichkeiten zur Lösung von Fragen im Zusammenhang mit der Scheidung, ohne ein Gericht anzurufen? 10.
11. Wo ist der Antrag auf Ehescheidung / Nichtigerklärung der Ehe zu stellen? Welche Formalitäten sind einzuhalten und welche Dokumente sind dem Antrag beizufügen? 11.
12. Kann zur Deckung der Verfahrenskosten Prozesskostenhilfe gewährt werden? 12.
13. Kann ein Scheidungsurteil bzw. die Nichtigerklärung einer Ehe in Zypern durch Rechtsmittel angefochten werden? 13.
14. Was ist zu unternehmen, um ein Scheidungsurteil oder die Nichtigerklärung einer Ehe eines Gerichts eines anderen Mitgliedstaates in Zypern anerkennen zu lassen? 14.
15. Welches Gericht ist anzurufen, um sich in Zypern gegen die Anerkennung einer in einem anderen Mitgliedstaat ergangenen Entscheidung auf Scheidung oder Nichtigerklärung der Ehe zur Wehr zu setzen? Welches Verfahren ist dabei einzuhalten? 15.
16. Welches Recht wird in einem Scheidungsverfahren angewandt, wenn die Eheleute ihren Wohnsitz nicht in Zypern haben oder wenn sie unterschiedliche Staatsangehörigkeiten besitzen? 16.

 

1. Welche Voraussetzungen gelten für eine Scheidung?

Bei einer kirchlich geschlossenen Ehe muss vor Einreichung der Scheidung der zuständige Bischof benachrichtigt werden. Dies gilt nicht, wenn die Scheidung beantragt wird, weil ein Ehegatte für verschollen oder unzurechnungsfähig erklärte wurde.

2. Welche Scheidungsgründe gibt es?

Es gibt folgende

Scheidungsgründe:

eheliche Untreue;

unsittliches, ungebührliches oder sonstiges wiederholtes unentschuldbares Verhalten, das zu einer vollständigen Zerrüttung der Beziehung geführt und ihre Fortsetzung für den Antragsteller unerträglich gemacht hat;

Anschlag auf das Leben des Ehegatten, z. B. tätlicher Angriff;

über drei Jahre andauernde Unzurechnungsfähigkeit, welche das Zusammenleben unzumutbar macht;

rechtskräftige Verurteilung eines Ehegatten zu einer Freiheitsstrafe von mindestens sieben Jahren;

Verschollenheitserklärung eines Ehegatten;

bereits zum Zeitpunkt der Eheschließung bestehende und danach mindestens sechs Monate bis zur Einreichung des Scheidungsantrags andauernde Zeugungsunfähigkeit;

unentschuldbares Verlassen des Ehegatten für die Dauer von zwei Jahren, lange Abwesenheitszeiten von zusammen mehr als zwei Jahren; an den Antragsgegner ist eine Aufforderung zur Rückkehr zu richten;

Konversion zu einer anderen Religion oder Ausübung von psychischem Druck oder Versuch der Bekehrung zu einer Sekte;

anhaltende Verweigerung des vom anderen Ehegatten geäußerten Kinderwunsches;

SeitenanfangSeitenanfang

Scheitern der Ehe;

Getrenntleben über einen Zeitraum von fünf Jahren.

3. Worin bestehen die Rechtsfolgen einer Ehescheidung?

Die Scheidung hat die Auflösung der Ehe zur Folge.

Sie hat keine unmittelbaren Folgen für die Namensführung.

Sie wirkt sich auch nicht auf Vermögensstreitigkeiten aus. Zur Regelung solcher Streitigkeiten muss ein gesonderter Antrag gestellt werden.

Die Scheidung zieht nicht automatisch eine Unterhaltspflicht gegenüber dem anderen Ehegatten nach sich. Dazu ist nach der Trennung des Ehepaars ein gesonderter Antrag zu stellen.

4. Was bedeutet der Rechtsbegriff „Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft” in praktischer Hinsicht?

Der Begriff „Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft“ existiert im zyprischen Familienrecht nicht.

5. Welche Voraussetzungen gelten für die Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft?

6. Welche Rechtsfolgen hat die Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft?

7. Was bedeutet der Begriff „Nichtigerklärung der Ehe“ in praktischer Hinsicht?

Ab dem Tag der gerichtlichen Nichtigerklärung ist die Ehe unwirksam.

8. Welche Voraussetzungen gelten für die Nichtigerklärung der Ehe?

Eine Ehe kann nur auf Beschluss des Familiengerichts für nichtig erklärt werden. Der Antrag auf Nichtigerklärung muss innerhalb von drei Jahren nach Eheschließung gestellt werden.

SeitenanfangSeitenanfang

9. Welche Rechtsfolgen hat die Nichtigerklärung einer Ehe?

Eine durch rechtskräftigen Gerichtsbeschluss für nichtig oder ungültig erklärte Ehe ist ab der Verkündung des Beschlusses unwirksam.

10. Bestehen außergerichtliche alternative Möglichkeiten zur Lösung von Fragen im Zusammenhang mit der Scheidung, ohne ein Gericht anzurufen?

Gegenwärtig bestehen keine derartigen Möglichkeiten. Der Gesetzgebungsausschuss bereitet jedoch derzeit eine Gesetzesvorlage zur Mediation in Familiensachen vor.

11. Wo ist der Antrag auf Ehescheidung / Nichtigerklärung der Ehe zu stellen? Welche Formalitäten sind einzuhalten und welche Dokumente sind dem Antrag beizufügen?

Der Antrag auf Scheidung oder Nichtigerklärung der Ehe ist bei dem Familiengericht der Provinz zu stellen, in der die Parteien ihren Wohnsitz haben. Dabei ist das Formblatt 1 (Model 1) der Prozessordnung (Procedural Regulations) des Obersten Gerichtshofs von 1990 zu verwenden. Vor dem Scheidungsantrag ist bei der Geschäftsstelle des Familiengerichts ein Nachweis über die Absendung des Einschreibens zur Benachrichtigung des Bischofs bzw. eine entsprechende Empfangsbestätigung einzureichen.

12. Kann zur Deckung der Verfahrenskosten Prozesskostenhilfe gewährt werden?

Ja, auf Antrag an das Familiengericht.

13. Kann ein Scheidungsurteil bzw. die Nichtigerklärung einer Ehe in Zypern durch Rechtsmittel angefochten werden?

Ja, gegen ein Scheidungsurteil oder die Nichtigerklärung einer Ehe kann beim Familiengericht zweiter Instanz Rechtsmittel eingelegt werden.

14. Was ist zu unternehmen, um ein Scheidungsurteil oder die Nichtigerklärung einer Ehe eines Gerichts eines anderen Mitgliedstaates in Zypern anerkennen zu lassen?

Dies kann auf Antrag an das Familiengericht geschehen, sofern zwischen Zypern und dem betreffenden Land ein Rechtshilfeabkommen besteht.

15. Welches Gericht ist anzurufen, um sich in Zypern gegen die Anerkennung einer in einem anderen Mitgliedstaat ergangenen Entscheidung auf Scheidung oder Nichtigerklärung der Ehe zur Wehr zu setzen? Welches Verfahren ist dabei einzuhalten?

Die Einwendung ist an das Familiengericht, bei dem der Antrag auf Anerkennung und Registrierung der ausländischen Entscheidung gestellt wurde, zu richten.

16. Welches Recht wird in einem Scheidungsverfahren angewandt, wenn die Eheleute ihren Wohnsitz nicht in Zypern haben oder wenn sie unterschiedliche Staatsangehörigkeiten besitzen?

Das Familiengericht ist dann für ein Scheidungsverfahren oder die Nichtigerklärung einer Ehe zuständig, wenn die Parteien ihren Wohnsitz seit mindestens drei Monaten in Zypern haben. Sofern das Familiengericht zuständig ist, wird zyprisches Recht angewandt.

« Scheidung - Allgemeines | Zypern - Allgemeines »

SeitenanfangSeitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 18-09-2007

 
  • Gemeinschaftsrecht
  • Internationales Recht

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Republik Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Finnland
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich