Europäische Kommission > EJN > Klage vor Gericht > Schweden

Zuletzt aktualisiert am 29-07-2004
Druckfassung Zu Favoriten hinzufügen

Klage vor Gericht - Schweden

EJN logo

Diese Seite ist überholt. Die ausgangssprachliche Fassung wurde aktualisiert und ist jetzt im Europäischen Justizportal zu finden.


Sie haben Streit mit einem Unternehmen, einem Angehörigen der Freien Berufe, Ihrem Arbeitgeber, einem Familienangehörigen oder einer anderen Person im In- oder Ausland. Wie können sie diesen Streit beilegen?



 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Muss ich mich unbedingt an ein Gericht wenden? 1.
2. Habe ich noch genug Zeit, um mich an ein Gericht zu wenden? 2.
3. Muss ich mich wirklich an ein Gericht in Schweden wenden? 3.
4. An welches Gericht muss ich mich in Schweden aufgrund meines Wohnsitzes und des Wohnsitzes des Gegners oder aufgrund anderer Kriterien der örtlichen Zuständigkeit wenden? 4.
5. An welches Gericht muss ich mich in Schweden aufgrund des Klagegegenstands und der Höhe des Streitwerts wenden? 5.
6. Kann ich die Klage selbst erheben, oder muss ich einen Mittler, beispielsweise einen Rechtsanwalt, als Hilfsorgan der Rechtspflege einschalten? 6.
7. An wen muss ich mich konkret wenden? An die Geschäftsstelle des Gerichts oder an eine ganz andere Stelle? 7.
8. In welcher Sprache kann ich Klage erheben? Kann ich die Klage mündlich erheben oder ist Schriftform vorgeschrieben? Kann ich die Klage auch per Fax oder E-Mail erheben? 8.
9. Gibt es Vordrucke bzw. - wenn es keine Vordrucke gibt - welche Unterlagen müssen der Klage beigefügt sein? 9.
10. Fallen Gerichtsgebühren an? Wenn ja, wann müssen sie entrichtet werden? Muss der Rechtsanwalt von Anfang an bezahlt werden? 10.
11. Kann ich Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen? Siehe Prozesskostenhilfe 11.
12. Wann gilt meine Klage als ordnungsgemäß erhoben? Erhalte ich eine amtliche Bestätigung, dass die Klage ordnungsgemäß erhoben worden ist? 12.
13. Bekomme ich Auskünfte über die genaue zeitliche Abfolge der weiteren Verfahrensschritte (z. B. Frist für die Ladung)? 13.

 

FOLGENDE FRAGEN MÜSSEN SIE SICH STELLEN, BEVOR SIE VOR GERICHT GEHEN

1. Muss ich mich unbedingt an ein Gericht wenden?

Es könnte durchaus sinnvoll sein, auf Alternative Formen der Streitbeilegung zurückzugreifen.

2. Habe ich noch genug Zeit, um mich an ein Gericht zu wenden?

Die Verjährungsfristen sind von Fall zu Fall verschieden. Diese Frage kann bei einer Rechtsberatung geklärt werden.

3. Muss ich mich wirklich an ein Gericht in Schweden wenden?

Siehe Gerichtliche Zuständigkeit.

4. An welches Gericht muss ich mich in Schweden aufgrund meines Wohnsitzes und des Wohnsitzes des Gegners oder aufgrund anderer Kriterien der örtlichen Zuständigkeit wenden?

Siehe Gerichtliche Zuständigkeit - Schweden.

5. An welches Gericht muss ich mich in Schweden aufgrund des Klagegegenstands und der Höhe des Streitwerts wenden?

Siehe Gerichtliche Zuständigkeit - Schweden.

ERFORDERLICHE SCHRITTE, UM EINEN FALL VOR GERICHT ZU BRINGEN

6. Kann ich die Klage selbst erheben, oder muss ich einen Mittler, beispielsweise einen Rechtsanwalt, als Hilfsorgan der Rechtspflege einschalten?

Einzelpersonen sind berechtigt, selbst vor Gericht zu klagen. In Schweden herrscht somit keine Pflicht, sich an einen Vertreter oder Anwalt zu wenden. Auch besteht in Schweden kein Anwaltsmonopol in dem Sinn, dass ein Vertreter vor Gericht oder ein Mittler ein Anwalt sein muss.
Kurz, es ist möglich, ohne Anwalt eine Klage vor Gericht einzureichen.

SeitenanfangSeitenanfang

7. An wen muss ich mich konkret wenden? An die Geschäftsstelle des Gerichts oder an eine ganz andere Stelle?

Es ist eine Klageschrift einzureichen. Sie kann bei der Geschäftsstelle des Gerichts abgegeben, in den Briefkasten des Gerichts eingeworfen, einem Beamten des Gerichts übergeben oder per Post an das Gericht gesandt werden.

8. In welcher Sprache kann ich Klage erheben? Kann ich die Klage mündlich erheben oder ist Schriftform vorgeschrieben? Kann ich die Klage auch per Fax oder E-Mail erheben?

In Schweden ist die Gerichtssprache Schwedisch. Eine Klage soll darum auf schwedisch verfasst sein. Falls eine Klage in einer anderen Sprache eingereicht wurde, kann das Gericht doch in bestimmten Fällen von einer Partei fordern, den Text übersetzen zu lassen. In Ausnahmefällen kann das Gericht die Klage selbst übersetzen.

Eine Klageschrift muss schriftlich und eigenhändig unterzeichnet sein. Wenn sie nicht eigenhändig unterzeichnet ist, sondern z. B. per Fax oder E-Mail übermittelt wurde, besteht das Gericht darauf, dass die Klage durch eine im Original unterzeichnete Klageschrift bestätigt wird. Ohne eine solche Bestätigung wird die Klage abgewiesen.

9. Gibt es Vordrucke bzw. - wenn es keine Vordrucke gibt - welche Unterlagen müssen der Klage beigefügt sein?

Für die Klageerhebung sind keine besonderen Formulare vorgeschrieben. Es gibt jedoch ein Formular, Einreichung einer Klage, DV 161. Das Formular ist auf der Startseite sv der schwedischen Gerichtsverwaltung zu finden.

SeitenanfangSeitenanfang

Eine Klageschrift muss Angaben zu den beiden Parteien enthalten, eine bestimmte Forderung und die Gründe dafür, Angaben zu den Beweismitteln und was damit bewiesen werden soll, sowie Angaben, warum das Gericht für diesen Fall zuständig ist.

Die schriftlich angeführten Beweise müssen zusammen mit der Klageschrift eingereicht werden.

Ist eine Klageschrift unvollständig, dann fordert das Gericht zusätzliche Unterlagen an. Werden keine ergänzenden Unterlagen nachgereicht, wird die Klage abgewiesen.

10. Fallen Gerichtsgebühren an? Wenn ja, wann müssen sie entrichtet werden? Muss der Rechtsanwalt von Anfang an bezahlt werden?

Bei einer Klage wegen einer Rechtsstreitigkeit muss der Kläger eine Gebühr entrichten, die bei Einreichung der Klage an das Amtsgericht zu zahlen ist. Die Gebühr beträgt zur Zeit SEK 450 (ca. 50 Euro). Wird die Gebühr nicht entrichtet, ergeht eine Mahnung. Wird die Gebühr dennoch nicht entrichtet, wird die Klage abgewiesen.

Anwaltskosten muss der Klient mit dem Anwalt regeln. Es ist sowohl üblich, einen Vorschuss zu fordern, als auch nach erledigtem Auftrag eine Rechnung auszustellen. Wird Rechtshilfe bewilligt, dann gelten besondere Regeln, siehe Rechtshilfe.

11. Kann ich Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen? Siehe Prozesskostenhilfe

WEITERES VORGEHEN

12. Wann gilt meine Klage als ordnungsgemäß erhoben? Erhalte ich eine amtliche Bestätigung, dass die Klage ordnungsgemäß erhoben worden ist?

Als Moment der Klageerhebung gilt in Schweden der Tag des Eingangs der Klageschrift bei Gericht. Eine Klageschrift gilt an dem Tag als eingereicht, an dem sie selbst oder eine Benachrichtigung über ihren Postversand beim Gericht eingegangen oder einem zuständigen Beamten zugekommen ist.

Kann angenommen werden, dass die Klageschrift oder eine Benachrichtigung darüber an einem bestimmten Tag in der Geschäftsstelle des Gerichts oder für das Gericht bei der Post abgegeben wurde, gilt die Klageschrift als an diesem Tag eingegangen, wenn ein zuständiger Beamter sie am folgenden Arbeitstag erhält.

Es wird nicht automatisch eine Bestätigung darüber verschickt, dass die Klage auf richtige Art und Weise erhoben wurde. Angaben dazu können jedoch durch Kontaktaufnahme mit dem Gericht, zum Beispiel per Telefon, erfragt werden.

13. Bekomme ich Auskünfte über die genaue zeitliche Abfolge der weiteren Verfahrensschritte (z. B. Frist für die Ladung)?

Nach der Prozessordnung muss das Gericht so rasch wie möglich einen Zeitplan für die Behandlung des Falles aufstellen. In bestimmten Fällen ist das Erstellen eines Zeitplans jedoch nicht sinnvoll. Vor dem Eingang einer Verteidigungsschrift ist die Grundlage für die Aufstellung eines Zeitplans in den meisten Fällen dürftig.

Es ist immer möglich, durch Kontaktaufnahme mit dem Gericht, z. B. per Telefon, mehr Informationen über die weitere Behandlung dieses Falles zu erfragen.

Weitere Informationen

« Klage vor Gericht - Allgemeines | Schweden - Allgemeines »

SeitenanfangSeitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 29-07-2004

 
  • Gemeinschaftsrecht
  • Internationales Recht

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Republik Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Finnland
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich