Europäische Kommission > EJN > Anwendbares Recht > Internationales Recht

Zuletzt aktualisiert am 24-07-2007
Druckfassung Zu Favoriten hinzufügen

Anwendbares Recht - Internationales Recht

EJN logo

Diese Seite ist überholt. Sie wird derzeit überarbeitet und anschließend ins Europäische Justizportal eingestellt.


Auch auf internationaler Ebene wird darauf hingearbeitet, dass alle Gerichte auf einen bestimmten Sachverhalt das Recht desselben Landes anwenden

Verschiedene zwischenstaatliche Organisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Kollisionsrecht durch Ausarbeitung internationaler Übereinkommen über einzelne Sachgebiete zu harmonisieren. Einige dieser Übereinkommen enthalten ausschließlich Kollisionsnormen, andere auch internationale Zuständigkeitsregelungen. Schließlich gibt es Übereinkommen, die hauptsächlich auf eine Harmonisierung des materiellen Rechts (d. h. der Sachnormen, nach denen ein Gericht einen bestimmten Sachverhalt beurteilt) abzielen, die aber auch einige isolierte Kollisions- oder internationale Zuständigkeitsregeln enthalten.

Wegen der großen Anzahl von Verträgen, die ( mitunter nur einzelne ( Kollisionsnormen enthalten, können an dieser Stelle nur einige wenige Beispiele genannt werden.
  • Die Haager Konferenz für Internationales Privatrecht English - français, deren Hauptaufgabe gerade darin besteht, das internationale Privatrecht weltweit zu harmonisieren, hat ca. 30 internationale Übereinkommen ausgearbeitet, von denen etwa 20 bereits in Kraft sind. Ein Großteil davon enthält nur Kollisionsnormen, die sich z. B. auf Unterhaltsverpflichtungen, Verkehrsunfälle, Produkthaftung, eheliche Güterstände oder Erbfälle beziehen.

  • Die UN-Kommission für internationales Handelsrecht English - español - français hat ein Übereinkommen English - español - français PDF File (PDF File 425 KB) über Forderungsabtretungen im internationalen Handel verabschiedet, das ebenfalls Normenkollisionsregeln enthält.

  • Die Internationale Kommission für das Zivilstandswesen English - français hat das Übereinkommen Nr. 12 von Rom français über die Legitimation durch nachfolgende Ehe vom 10. September 1970 angenommen, die eine einheitliche Regelung für die Legitimation nichtehelicher Kinder vorsieht.

SeitenanfangSeitenanfang

*Bezugsdokumente

  • Übereinkommen vom 15. Juni 1955 English - français betreffend das auf internationale Kaufverträge über bewegliche körperliche Sachen anzuwendende Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 24. Oktober 1956 English - français über das auf Unterhaltspflichten gegenüber Kindern anwendbare Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 5. Oktober 1961 English - français über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 4. Mai 1971 English - français über das auf Strassenverkehrsunfälle anzuwendende Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 2. Oktober 1973 English - français über das auf die Produkthaftung anzuwendende Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 2. Oktober 1973 English - français über das auf Unterhaltspflichten anzuwendende Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 14. März 1978 English - français über das auf eheliche Güterstände anwendbare Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen vom 14. März 1978 English - français über das auf Vermittlungsgeschäfte und auf die Stellvertretung anwendbare Recht

  • Übereinkommen vom 1. August 1989 English - français über das in Erbrechtsfällen anwendbare Recht (Haager Konferenz für Internationales Privatrecht)

  • Übereinkommen English - español - français PDF File (PDF File 425 KB) vom 31. Januar 2002 über die Forderungsabtretung im internationalen Handel (CNUDCI)

  • Übereinkommen Nr. 12 von Rom français über die Legitimation durch nachfolgende Ehe vom 10.
    September 1970 (Internationale Kommission für das Zivilstandswesen)

« Anwendbares Recht - Allgemeines | Internationales Recht - Allgemeines »

SeitenanfangSeitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 24-07-2007

 
  • Gemeinschaftsrecht
  • Internationales Recht

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Republik Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Finnland
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich