Navigationsleiste

Additional tools

EU mehrjährige Finanzrahmen und Eigenmittel

2. High-Level-Konferenz mit nationalen Abgeordneten, die vom Europäischen Parlament, von der dänischen Präsidentschaft des Rates und von der Europäischen Kommission mitfinanziert werden 22. März 2012, im Europäischen Parlament, Brüssel

"EU-Haushalt über das Jahr 2013: welche Ausgaben und welche Ressourcen?"

In welche Richtung sich die EU-Politik orientiert und welche Auswirkungen sie haben wird, hängt maßgeblich von der Gestaltung des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens ab. Die Europäische Kommission hat hierzu im Juni letztes Jahres Vorschläge unterbreitet, die nun im Detail erörtert werden. Die erste Konferenz, die im Oktober 2011 stattfand wurde dem Meinungsaustausch mit Unternehmen, NROs, unabhängigen Analysten und anderen Beteiligten gewidmet und das Ziel der gegenwärtigen Konferenz ist die Diskussion zwischen den wichtigsten Akteuren, die im Prozess von Fertigstellung der nächsten Finanzrahmen und Eigenmittel der EU sind, vertiefen. Daher haben das Europäische Parlament, die dänische Präsidentschaft des Rates und die Europäische Kommission beschlossen, Vertreter der nationalen Parlamenten, des Ausschusses der Regionen, des Europäischen Wirtschafts- -und Sozialausschuss und des Rechnungshofes zu einem Meinungsaustausch einzuladen und daher über die verschiedenen Aspekte des EU-Haushaltes: Mittel und Ausgaben zu diskutieren. Die gesamte Konferenz wird vom Web-Streaming begleitet, damit alle Interessenten die Debatten verfolgen können.

Die Konferenz wird am Donnerstag um 9.30 Uhr vormittags beginnen. Als Eröffnungsveranstaltung, werden die Präsidenten des Europäischen Parlaments, des Rates und der Europäischen Kommission, ihre Ansichten über die Zukunft des Finanzrahmen und Eigenmittel der EU teilen. Danach folgt die erste Sitzung, wo man über die Einnahmenseite diskutiert, und nach dem Mittagessen wird die zweite Sitzung der Ausgabenseite des EU-Haushalts gewidmet. Die Konferenz wird bis zum späten Nachmittag dauern.


 

Programmpdf(48 Kb)

Stellungnahme n°332/2011 des ausschusses der regionen - "Ein gemeinsames finanztransaktionssteuersystem"pdf Übersetzung für diesen Link wählen 

Stellungnahme n°283/2011 des ausschusses der regionen - "Der neue mehrjährige finanzrahmen nach 2013"pdf Übersetzung für diesen Link wählen 

House of Lords - EU-Finanzrahmen ab 2014: Zusammenfassung der Ergebnisse und Empfehlungenpdf

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 8. Juni 2011 zu der Investition in die Zukunft: ein neuer mehrjähriger Finanzrahmen (MFR) für ein wettbewerbsfähiges, nachhaltiges und inklusives Europa

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 29. März 2007 zur Zukunft der Eigenmittel der Europäischen Union

 

Rede des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz

Rede der dänischen Präsidentschaft des Rates, des Ministerpräsidenten Helle Thorning-Schmidt

Rede des Präsidenten der Europäischen Kommission- José Manuel Barroso

Präsentation von Kommissar Janusz Lewandowski, Europäische Kommissionpdf

Rede der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Neelie Kroes

Schlusswort von Vizepräsident Šefčovič, Europäische Kommission

 

 

Konferenz zum mehrjährigen Finanzrahmen der EU 2014-2020
20.–21. Oktober 2011, Brüssel, Charlemagne

In welche Richtung sich die EU-Politik orientieren und welche Auswirkungen sie haben wird, hängt maßgeblich von der Gestaltung des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens ab. Die Europäische Kommission hat hierzu im Juni Vorschläge unterbreitet, die nun im Detail erörtert werden. Auf der Konferenz soll sondiert werden, wie die Vorschläge der Kommission von anderen EU-Institutionen und den Mitgliedstaaten aufgenommen werden. Welchen Mehrwert kann die EU einbringen und wie sollen die EU-Strategien in Zukunft finanziert werden? Bei der Klärung dieser Fragen werden auch die derzeitigen und noch zu erwartenden Schwierigkeiten der öffentlichen Haushalte in ganz Europa zur Sprache kommen, ebenso wie mögliche Synergien zwischen den Haushalten der Mitgliedsländer und dem EU-Haushalt.

Bei der ersten Sitzung, die auch öffentlich übertragen wird, geht es um die Kernfragen des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens.Welche Herausforderungen haben sich bei der Ausarbeitung des nächsten Finanzrahmens gestellt, und wie wird sich der EU-Haushalt auf Aktivitäten auswirken, die die EU-Bürgerinnen und -Bürger unmittelbar betreffen? Die Konferenz bietet zahlreichen Akteuren – Vertretern der Städte und Regionen, Bürgergremien, NRO und Unternehmen sowie unabhängigen Analysten – die Möglichkeit, mit den Vertretern des Europäischen Parlaments, des Rates, der Europäischen Kommission und der Parlamente der EU-Mitgliedsländer über den Inhalt und die Details des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens zu sprechen.

Die Online-Registrierung ist nunmehr geschlossen. Es gibt aber die Möglichkeit sich am Tagungsort bei Konferenzbeginn zu registrieren.

 

Journalisten können sich vor Ort, ab 9 Uhr vormittags, für die Teilnahme an der Eröffnungs- und Schlusszeremonie registrieren. Diejenigen, die über die Europäische Kommission akkreditiert sind, werden gebeten sich mit ihrer Akkreditierung auszuweisen. Alle anderen Journalisten werden gebeten ihre nationalen Presseausweise oder entsprechende Schreiben ihrer Chefredakteure vorzuzeigen.

 

Lesen Sie die Pressemitteilung Übersetzung für diesen Link wählen 

Teilnehmerlistepdf

Videoaufzeichnung (Plenarsitzungen - 20. Oktober 10:00-13:00)

Videoaufzeichnung (Plenarsitzungen - 21. Oktober 9:15-13:00)

 

 




 
 
  • 27/06/2011
    Überblick über den EU-Haushalt

  • 27/06/2011
    Einführung zum EU-Haushalt