Navigationsleiste

Hilfe

Gehe zu...

Suche nach Empfängern

Die besten Treffer erzielen Sie, wenn Sie Ihre Suche einschränken, d. h. so viele Suchfelder wie möglich ausfüllen.

Wählen Sie mindestens eine Menüoption (Jahr, Land, zuständige Abteilung, Art der Maßnahme, Betrag usw.) oder geben Sie den Namen des Empfängers („Begünstigter“) oder seine MwSt.-Nummer ein.

Im Suchfeld „Begünstigten suchen (Name oder MwSt.-Nr.)“ zeigt Ihnen das System bereits beim Tippen automatisch eine Liste mit Empfängern an, die Ihren Suchkriterien am ehesten entsprechen. Solange der von Ihnen gesuchte Empfänger nicht angezeigt wird, tippen Sie weiter, um die Suche zu verfeinern. In diesem Suchfeld können Sie nur in der Sprache suchen, die der Empfänger selbst verwendet hat.

Mit einem Klick auf „Weitere Suchoptionen“ können Sie Suchkriterien hinzufügen (Art der Finanzierung, Art der Ausgabe, Finanzierungsquelle, Haushaltslinie, Ort, geografisches Gebiet).

Sie können sich Ihre Suchtreffer auf unterschiedliche Arten anzeigen lassen. Bitte beachten Sie: Wenn keine genauen Zahlen vorliegen, wird der ungefähre Wert angegeben. In einem neuen Fenster können Sie sich detailliertere Informationen anzeigen lassen, oder Sie exportieren die Daten zur weiteren Verarbeitung:

  • Zusammenfassung – allgemeine Übersicht mit Zahl der Mittelbindungs-Kennziffern (Transaktionen) und Gesamtbetrag.
  • Land – Gesamtbeträge der Mittelbindungen („Verpflichtungsermächtigungen“) je Land. Wenn Sie Ihre Suche nicht auf ein Land beschränkt haben, werden die EU-Länder zuerst aufgeführt.
  • Zuständige Dienststelle – Gesamtbeträge nach Dienststellen der Europäischen Kommission, die für die Verwaltung der Verpflichtungsermächtigungen zuständig sind.
  • Programm – Gesamtbeträge nach Art der Maßnahme, hauptsächlich nach EU-Programmen (Erasmus Mundus, Marco Polo II oder LIFE+) oder nach EU-Haushaltstitel.
  • Empfänger – Kurzinfo über alle Empfänger, unterteilt nach Einzel- und Mehrfachempfängern.
  • Einzelheiten – alle Verpflichtungsermächtigungen absteigend sortiert (vom höchsten Gesamtbetrag zum niedrigsten). Mit einem Klick auf die Lupe erhalten Sie weitere Informationen zu den einzelnen Verpflichtungsermächtigungen.

Sie können die Suchtreffer als Excel-Datei herunterladen. Klicken Sie dazu rechts auf der Seite mit den Suchtreffern auf . Aus Kapazitätsgründen wurde die Anzahl der Suchtreffer auf 100 begrenzt. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Suche zu verfeinern.

Sie können auch die gesamte Daten (Von der Kommission zentral verwaltete Haushaltsmittel "BGUE" und von der Europäischer Entwicklungsfonds (10. EEF) "FEDF") in den Formaten .csv, .xls oder .xml herunterladen und sie dann mit einer beliebigen Verarbeitungssoftware weiterverarbeiten.

Suchfelder

Jahr

Jahr, in dem die gewährten Mittel in Form von Verpflichtungsermächtigungen im Haushalt gebunden werden. Die Mittelbindung erfolgt erst nach der Zuschlagsentscheidung. In den Haushaltskonten wird der gewährte Gesamtbetrag verbucht. Auf Grundlage eines Vertrags wird dieser in der Regel in Teilbeträgen ausgezahlt. Weitere Informationen über Verpflichtungs- und Zahlungsermächtigungen finden Sie unter HGF.

Land

Länder/Gebiete werden unter den Rubriken „EU-Länder“ und „Andere“ geführt. Unter diese letzte Kategorie fallen auch einige Gebiete, die zwar zur EU gehören (Frankreich oder Vereinigtes Königreich), bei denen für Überweisungen an die Empfänger jedoch der internationale SWIFT-Code verwendet wird. Die SWIFT-Codes sind adressenabhängig und unterscheiden sich daher von dem Code des jeweiligen EU-Landes, zu dem diese Gebiete gehören (z. B. Martinique und Frankreich). Aus diesem Grund werden diese Länder unter „Andere“ geführt.

Name des Begünstigten

Name, den der Empfänger in den an die Kommission übermittelten Dokumenten angegeben hat. Da es sich um juristische Personen handelt, stimmt der Name mit dem ansonsten üblichen Namen möglicherweise nicht überein. Außerdem sind einige Organisationen in verschiedenen Ländern unter verschiedenen Namen registriert (zum Beispiel im Falle einer Zusammenarbeit mit nationalen Tochtergesellschaften). Jede Namensvariante wird als separater Empfänger aufgeführt. Mit einer Suche nach der gebräuchlichsten Variante erzielen Sie deshalb möglicherweise nur Teilergebnisse. Suchen Sie bitte anhand verschiedener Namensvarianten. Darüber hinaus Angaben über öffentliche Aufträge mit einem Wert unter 15 000 Euro werden nicht mehr veröffentlicht.

Art der Empfänger

Für Daten ab 2010, können Sie Ihre Suche auf Nichtregierungsorganisationen (NRO) und die Non-Profit-Organisationen (NPO) beschränken. In Ermangelung einer allgemeingültigen Definition von Nichtregierungsorganisationen (NGO), sieht die Kommission eine NGO als eine gemeinnützige, nicht öffentlich-rechtliche Körperschaft (not-for-profit-organization NFPO), die von öffentlichen Stellen, politischen Parteien und kommerziellen Organisationen unabhängig ist. Die NGO-Information, die der Kommission zur Verfügung steht, beruht auf Selbstdeklarationen von Unternehmen, die Finanzmittel durch Finanzhilfevereinbarungen oder direkt von der Kommission verwalteten Verträgen aus EU-Mitteln erhalten. Diese Selbstdeklarationen werden hauptsächlich zu statistischen Zwecken angefordert und unterliegen keiner allgemeinen Validierung durch Kommissionsdienststellen. Der gemeinnützige Status eines Unternehmens (not-for-profit-organization NFPO), das praktisch ein grundlegender Bestandteil einer NGO ist, unterliegt jedoch der Validierung, da dieses Kriterium durch die gemeinnützige Rechtsform des Unternehmens objektiv beurteilt werden kann.

Koordinator

In den Suchtreffern blau hervorgehoben. In einigen Fällen handelt es sich bei dem Begünstigten nicht um den alleinigen Endempfänger der EU-Mittel, sondern um einen Projektkoordinator, der für die Weiterverteilung der Mittel an die Teilnehmer verantwortlich ist. Das ist häufig bei Forschungszuschüssen der Fall, die von einer koordinierenden wissenschaftlichen Einrichtung an gemeinsam an einem Projekt arbeitende Wissenschaftler und Forschungszentren weiterverteilt werden.

Gegenstand einer Finanzhilfe oder eines öffentlichen Auftrags

Allgemeine Informationen über Art und Zweck der Ausgabe – sofern verfügbar.

Zuständige Abteilung

Finanzhilfen und öffentliche Aufträge werden von den Kommissionsdienststellen, den sogenannten Generaldirektionen (GD) verwaltet, die für die Umsetzung der EU-Politik und für die Abwicklung von EU-Programmen zuständig sind. Der Name der GD gibt Aufschluss über den jeweiligen Politikbereich. In einigen Bereichen werden Finanzhilfen und Aufträge jedoch von mehr als einer GD verwaltet. Forschungszuschüsse können beispielsweise von der GD Forschung, von der GD Connect (vormals GD Informationsgesellschaft) oder der GD Unternehmen verwaltet werden. Bitte beachten Sie auch, dass eine Generaldirektion in mehr als einem Bereich Finanzhilfen gewähren kann. Die Namen der Abteilungen können sich im Zuge interner Umstrukturierungen ändern.

Geografisches Gebiet

Für Finanzhilfen, die EuropeAid im Rahmen der Entwicklungshilfe zahlt, bezieht sich diese Angabe auf den Standort der mit der Finanzhilfe unterstützten Maßnahme.

Art der Ausgabe

Sie wählen zwischen operativen und Verwaltungsausgaben. Letztere können Sie allerdings nur ab dem Jahr 2009 einsehen.

Kofinanzierungssatz

Nach der neuen Haushaltsordnung müssen keine Angaben mehr zur Kofinanzierung veröffentlicht werden. Sie finden also nur Daten bis 2012. Für die Jahre davor können Sie nach wie vor Angaben zum Kofinanzierungssatz abrufen.

Für die Informationen bis 2012 geben vier Codes an, welche Art der Kofinanzierung zutrifft:

  1. Von der EU erstatteter Prozentsatz, d. h. der im Finanztransparenzsystem (FTS) genannte Betrag entspricht x % der insgesamt vom Empfänger erhaltenen Finanzhilfe.
  2. Pauschalbetrag/Pauschalsatz  Der im FTS genannte Betrag ist ein von der EU finanzierter Pauschalbetrag oder Pauschalsatz.
  3. Gemischte Finanzierung  der Betrag setzt sich wie folgt zusammen: „Erstattung + Pauschalbetrag“ oder „Erstattung + Pauschalsatz“ oder „Erstattung + Pauschalbetrag + Pauschalsatz“
  4. N/A  nicht zutreffend – Verpflichtungsermächtigungen ohne Kofinanzierung.

An empty field means information is not available.

Art der Maßnahme

Der Großteil der von der Europäischen Kommission bereitgestellten Finanzierung wird über Programme abgewickelt (z. B. 7. Forschungsrahmenprogramm, Galileo, Life+ usw.). Diese Programme beziehen sich auf den mehrjährigen Finanzrahmen 2007–2013. Weitere Formen der Unterstützung sind Finanzhilfen für europäische Agenturen, Pilotprojekte, vorbereitende Maßnahmen usw.

Bezeichnung oder Nummer der Haushaltslinie

Der EU-Haushalt ist in Titel unterteilt (zwei Ziffern: TT), die in Kapitel (vier Ziffern: TT.CC), Artikel (sechs Ziffern: TT.CC.AA) und Posten (acht Ziffern: TT.CC.AA.PP) gegliedert sind. Wenn Sie die genaue Nummer kennen, können Sie mit Hilfe des 2-, 4-, 6- oder 8-stelligen Codes suchen (Punkte nicht vergessen!). Beispiel: Wenn Sie den Code 01.02.04 eingeben, erhalten Sie eine Liste mit allen Empfängern unter dem Artikel „Prince — Informationen zur Wirtschafts- und Währungsunion, einschließlich zum Euro“.

Betrag

Der im Haushalt als Verpflichtungsermächtigung gebundene Betrag ist der höchste Betrag, den der Empfänger unter Nachweis der entstandenen Kosten erhalten kann. Der letztendlich ausgezahlte Gesamtbetrag kann darunterliegen. Weitere Informationen zu Verpflichtsermächtigungen und Zahlungen erhalten Sie unter HGF.

Finanzierungsquelle

Sie können zwischen dem EU-Haushalt (zentral von der Kommission verwaltet) und dem Europäischen Entwicklungsfonds (10. EEF) wählen. Zum EEF finden Sie allerdings nur Daten ab 2010. Zu den EU-Treuhandfonds liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Art der Finanzierung

Sie können zwischen Finanzhilfen, Öffentliche Aufträge (einschließlich vorläufige Mittelbindungen) und vier ändere Förderart und wählen. (Früher, seit 2011 bis 2012: Öffentliche Auftragsvergabe)

MwSt.-Nummer

Über diese Nummer wird der Begünstigte identifiziert. Die MwSt.-Nummern werden – sofern verfügbar – erst seit 2011 veröffentlicht.

Postleitzahl

Postleitzahl, die der Begünstigte in den an die Kommission übermittelten Dokumenten angegeben hat. Suchen Sie am besten nach der Postleitzahl und nach dem Land, um zu vermeiden, dass Ihnen Orte mit derselben Postleitzahl in anderen Ländern angezeigt werden. Postleitzahl suchen

Ort

Wenn es sich bei dem Empfänger um eine juristische Person handelt, wird seine Anschrift unter „Ort“ angezeigt. Bei natürlichen Personen wird nur die NUTS-2-Region angezeigt, sofern Angaben hierzu verfügbar sind.


Auf dieser Website können Sie nach Empfängern von Fördergeldern aus dem EU-Haushalt suchen. Die Mittel wurden entweder von der Europäischen Kommission direkt (seit 2007) oder über den Europäischen Entwicklungsfonds (seit 2010) bereitgestellt.

Für die Teile des EU-Haushalts, die nicht direkt von der Kommission verwaltet werden (d.h. Gelder deren Verwaltung Aufgage der Mitgliedstaaten, Internationalen Organisationen oder Drittstaaten ist), können wir keine Informationen zur Verfügung stellen.

Bis zu 80% der EU-Haushaltssausgaben werden von den Mitgliedstaaten verwaltet, hauptsächlich in den Bereichen Landwirtschaft, Kohäsion, Wachstum und Beschäftigung.


Weitere Informationen zu den Finanzhilfeempfängern und Auftragnehmern der EU
Über uns.